Ärger über Discounter

Imker fassungslos über Aldi-Angebot: "Bienen sind keine Ramsch-Ware!"

Imker und Bienen-Experten kritisieren ein Angebot von Aldi.

  • Aldi hat ein Bienenzucht-Starterset angeboten
  • Die Kritik der Imker daran ist groß
  • "Bienen sind keine Ramschware", sagt ein Imker aus dem Sauerland
  • NRW - Aldi Süd hat in ein "Bienenzucht Starter-Set" online zum Verkauf angeboten. Imker und Bienen-Experten sind entsetzt und kritisieren den Discounter-Riesen.

    Am 5. März startete Aldi Süd in seinem Online-Angebot den Verkauf des vierteiligen "Bienenzucht Starter-Set" für "Hobby-Imker".

    Aldi-Angebot: Kritik an Bienenzucht-Starterset

    Im Lieferumfang enthalten: ein Oberteil mit Maske aus Baumwolle, Handschuhe aus Leder, Stockmeißel/Greifhaken "zum Herausnehmen des Honig- bzw. Wabenrahmens" sowie Räucherwerkzeug aus Edelstahl zur "Vertreibung und Beruhigung von Bienen mit 1-2 Sprühstößen", heißt es auf der Aldi-Seite. Kostenpunkt: 89,99 Euro.   

    Die Imker und Bienen-Experten kritisieren das Angebot, das am 11. April endete. Es suggeriere, dass jeder ohne Vorwissen imkern könne. Bienen halten dürfe nicht zum Kinderspiel verkommen. Ohne kompetente Beratung könne niemand mit der Imkerei anfangen. Die Kritiker wittern eine PR-Aktion zum Thema Bienen- und Naturschutz.

    Imker entsetzt: "Bienen sind keine Ramschware"

    Bienen-Experten wie Klaus Loskand vom Imkerverein Kierspe-Meinerzhagen im Sauerland sind von dem Aldi-Angebot wenig begeistert. "Unsere Bienen sind keine Ramschware. Zur Imkerei gehört schon etwas mehr und vor allem die Liebe zur Kreatur", sagt er.

    „Es hat immer schon die Unterscheidung zwischen Bienenhaltern und Imkern gegeben. Aber momentan scheint die Zahl der Bienenhalter immer größer zu werden", sagt Loskand.

    Erhöht Aldi wegen der Corona-Krise die Preise? Der große Discounter kann eine solche Maßnahme nicht ausschließen. Eine Aldi-Mitarbeiterin klagt über Stress in Corona-Zeit: „Es ist wie Weihnachts- und Ostergeschäft gleichzeitig“.

    Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Krumm

    Das könnte Sie auch interessieren

    Kommentare

    Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

    Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


    Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

    Netiquette
    Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

    Kommentare