1. wa.de
  2. NRW

„Aktenzeichen XY“: Mädchen an Pferdekoppel in Dortmund missbraucht

Erstellt:

Von: Simon Stock

Kommentare

In Dortmund wurde ein Mädchen (9) auf dem Schulweg missbraucht. Der Täter wurde nie geschnappt. Am Mittwoch wurde der Fall bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF) gezeigt.

Dortmund (NRW) - Ein Mädchen, 9 Jahre alt, wird am helllichten Tag in Aplerbeck in ein Gebüsch gelockt und sexuell missbraucht. Diese schreckliche Tat sorgte im November 2016 für Bestürzung und große Angst in Dortmund und über die Stadtgrenzen hinaus. Der Täter wurde nie gefasst.

Das soll sich jetzt, gut sechs Jahre später, ändern. In der TV-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ (ZDF) wurde der Fall am Mittwoch (21. September) aufbereitet. Die Sendung ist in der ZDF-Mediathek verfügbar.

„Aktenzeichen XY“ (ZDF) mit Fall aus Dortmund: Mädchen an Pferdekoppel missbraucht

3. November 2016, etwa 14 Uhr. Die Schule ist aus und das 9-jährige Mädchen auf dem Weg nach Hause. Es ist trocken und bei fast 10 Grad auch nicht zu kalt. An einer Pferdekoppel an der Schweizer Allee in Dortmund-Aplerbeck hält sie an, um Pferde zu streicheln. Plötzlich wird sie von einem Mann angesprochen. Er gibt vor, eine Stelle zu kennen, an der man die Pferde füttern könne.

Das Mädchen folgt dem damals etwa 40 Jahre alten Mann eine kleine Böschung hinauf zu einem Feldweg. Dort missbraucht der Täter die 9-Jährige sexuell und schlägt sie. Erst, als er nahende Kinderstimmen hört, lässt er von ihr ab und bringt sie auf den Gehweg zurück. Der Täter selbst „flüchtete auf der Schweizer Allee in Richtung Schulzentrum“, heißt es damals in der Mitteilung der Polizei Dortmund. Kurze Zeit später veröffentlichte sie ein Phantombild des Gesuchten:

Aktenzeichen XY mit Fall aus Dortmund-Aplerbeck
Mit diesem Phantombild suchte die Polizei Dortmund im November 2016 einen Mann, der ein 9-jähriges Mädchen missbraucht hatte. Er wurde bis heute nicht gefasst. © Polizei Dortmund

Beschrieben wurde er - im Jahr 2016, wohlgemerkt - als „ca. 40 Jahre alt, 170 bis 180 cm groß und von schlanker Figur. Er trug kurze, braune Haare und sprach mit klarer deutscher Sprache. Der Täter ist wahrscheinlich Raucher und soll eine längliche Narbe am Bauch haben.“ Trotz Bild, Beschreibung und intensiver Ermittlungen: Der Mann wurde bis heute nicht gefasst.

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Hoffnung auf Hinweise durch TV-Ausstrahlung

Die Polizei Dortmund hofft nach fast sechs Jahren durch die Ausstrahlung des Falles in der TV-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ am 21. September auf neue Hinweise, die vielleicht doch noch zur Überführung des Täters führen. Mit 5.000 Euro werden hilfreiche Hinweise belohnt. In „Aktenzeichen XY“ geht es am Montag auch um den Fall einer vermissten 34-Jährigen aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf, berichtet hna.de.

Immer wieder zeigt „Aktenzeichen XY...“ ungelöste Fälle. Im August wurden in der von Rudi Cerne moderierten Crime-Sendung zwei erschütternde Fälle aus den frühen 1990er Jahren Essen nachgezeichnet. Zwei Mädchen, beide erst 9 Jahre alt, verschwanden im Abstand von eineinhalb Jahren in Essen.

Nach Ausstrahlung des rätselhaften Vermissten-Falles Scarlett S. aus Bad Lippspringe (NRW) in der ZDF-Sondersendung „Aktenzeichen XY ... vermisst“ gingen zahlreiche Hinweise zu dem Fall ein.

Auch interessant

Kommentare