1. wa.de
  2. NRW

Viele Autofahrer aus NRW rasseln durch Verkehrstest - Bestehen Sie ihn?

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Bei einem Verkehrstest vom ADAC zeigen Autofahrer aus NRW eklatante Wissenslücken. So einige Fragen zu Verkehrsregeln beantworteten sie falsch. Sind Sie besser?

Hamm - Mehr als 10 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen besitzen einen Führerschein. Bei vielen von ihnen liegt der Besuch einer Fahrschule schon lange zurück. Trotzdem legen sie täglich teils kilometerlange Strecken mit dem Auto zurück. Wie es bei den Menschen in NRW um die Kenntnisse über Verkehrsregeln steht, hat der ADAC in einem Wissenstest abgefragt. Das Ergebnis: eine „gefährlich große Lücke“, heißt es vom Automobil-Club.

BundeslandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,9 Millionen

Viele Autofahrer aus NRW fallen bei Verkehrstest durch - hätten Sie es besser gemacht?

20 Fragen aus dem amtlichen Katalog der Führerschein-Theorieprüfung wurden den Autofahrern gestellt. Die Auswahl sei schwieriger gewesen als das normale Prüfungsniveau. Laut ADAC beantwortete eine deutliche Mehrheit die Fragen nicht oder nur teilweise korrekt. „Im Durchschnitt lagen die NRW-Autofahrer lediglich bei knapp der Hälfte der Fragen richtig (9,6)“, so der ADAC.

Die größten Probleme hatten Autofahrer in NRW laut ADAC bei den Themen Telefonieren im Auto, Reißverschlussverfahren, Nutzung von Nebelscheinwerfern und Umweltplakette. Hier die Fragen, bei denen die meisten Befragten falsch lagen. Hätten Sie die richtige Antwort gewusst? (Mehrere Antworten können richtig sein.)

Während der Fahrt bekommen Sie einen Anruf. Was müssen Sie beachten?

Nur 13 Prozent der Autofahrer in NRW haben diese Frage vollständig richtig beantwortet. Zwar wussten 92 Prozent, dass man das Handy beim Telefonieren nicht in der Hand halten darf. Es haben laut Testergebnis aber nur 19 Prozent richtigerweise angekreuzt, dass man nur telefonieren darf, wenn die Nutzung des Smartphones höchstens eine kurze Blickzuwendung erfordert.

Sie fahren auf einer Straße mit mehreren markierten Fahrstreifen für eine Richtung. Wann ist das Reißverschlussverfahren anzuwenden? 

Auch bei dieser Frage kannten nur jeder fünfte Teilnehmer die richtige Antwort. Die ersten beiden Antwortmöglichkeiten sind korrekt. „Hier schnitten die NRW-Autofahrer bundesweit am schlechtesten ab“, so der ADAC. Beim Thema Reißverschlussverfahren ist im Bundesland der Autobahnen also noch Nachholbedarf.

Die Sicht ist erheblich behindert. Wann dürfen Sie Nebelscheinwerfer einschalten?

Nur 21 Prozent wussten, dass sie ihre Nebelscheinwerfer auch bei Schneefall und Regen einschalten dürfen, wenn die Sicht erheblich behindert ist.

Was kann die Folge sein, wenn Sie bei einem Pkw mit Frontantrieb in der Kurve zu stark beschleunigen? 

„Dass ein Auto mit Frontantrieb in der Kurve bei zu starker Beschleunigung über die Vorderachse ausbrechen und in der Lenkfähigkeit eingeschränkt sein kann, kreuzten nur 22 Prozent richtig an“, teilt der ADAC mit.

Und, haben Sie die Fragen richtig beantwortet? Der ADAC hat den Wissenstest für Autofahrer online gestellt. Dort können Sie testen, ob Sie besser abgeschnitten haben als die befragten Autofahrer in NRW.

Verkehrstest vom ADAC: Autofahrer aus NRW überschätzen sich

Der ADAC rät dazu, das Wissen rund um Verkehrsregeln aufzufrischen. „Gerade diejenigen, die ihr Verkehrswissen als ‚viel besser als alle anderen Autofahrer‘ eingeschätzt haben, haben deutlich schlechter abgeschnitten. Das ist eine gefährliche Fehleinschätzung“, sagt ADAC Verkehrsexperte Prof. Roman Suthold.

Es gab aber auch Fragen, bei denen die Teilnehmer gut abgeschnitten haben. So beantworteten laut ADAC 80 Prozent die Frage richtig, wie schnell 1,0 Promille Alkohol im Blut abgebaut werden (Antwort: 10 Stunden). Auch wussten viele, wem man beim Linksabbiegen Vorrang gewähren muss (Autos, Radfahrer, Fußgänger) und welcher Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften eingehalten werden sollte (halber Tacho).

Besonders wichtig im Straßenverkehr sind die Vorfahrtsregeln - Autofahrer sollten die dazugehörigen Schilder kennen. Oft hapert es aber gerade bei diesen wichtigen Regeln. Es gibt übrigens eine neue Vorfahrt-Regel für Autofahrer. Bisher war nicht klar, wer bei einer Straßenverengung auf beiden Seiten Vorrang hat. Jetzt ist das anders.

Auch interessant

Kommentare