1. wa.de
  2. NRW

Acht Beteiligte bei Schlägerei - zwei Verletzte im Krankenhaus: „Sie hätten tot sein können“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Zwei Männer aus Hamm wurden nach der Prügelei ins Krankenhaus gebracht.
Zwei Männer aus Hamm wurden nach der Prügelei ins Krankenhaus gebracht (Symbolfoto). © Daniel Schröder

Wieder kam es in Soest zu einer Prügelei mit zahlreichen Beteiligten. Zwei Männer aus Hamm kamen ins Krankenhaus.

Soest - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung in der Soester Innenstadt: Um 1.52 Uhr wurde die Polizei zu einer Prügelei an der Hansastraße gerufen. Mehreren Personen waren dort aneinander geraten.

Nach Polizeiangaben waren es acht Personen im Alter zwischen 15 und 39 Jahren in zwei Gruppen, die in Streit geraten waren. „Über die Ursache des Streites gab es unterschiedliche Angaben“, erklärte Polizeisprecher Holger Rehbock.

Prügelei in Soest: Unterschiedliche Aussagen zum Hintergrund der Schlägerei

Manche der Beteiligten hätten gesagt, dass man sich „einfach so“ geprügelt habe, andere behaupteten, im Vorfeld beleidigt worden zu sein. Ob der wahre Grund der Schlägerei irgendwann ans Licht kommen wird, bleibt abzuwarten. Die Schläger seien angetrunken gewesen. „Jedoch im niedrigen Promille-Bereich.“

Fest steht: Bei der Schlägerei wurden zwei Männer aus Hamm, 33 und 34 Jahre alt, verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Einer von ihnen wurde so schwer verletzt, dass er stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste. Den beiden Männern sei zunächst ins Gesicht geschlagen worden. Nachdem sie zu Boden gegangen seien, sollen ihre Gegenüber ihnen zudem Tritte gegen den Kopf verpasst haben, hieß es gegenüber unserer Redaktion. Durch den hemmungslosen Gewaltausbruch sei es zu mehreren Knochenbrüchen bei den Opfern gekommen.

Die Angehörige eines der Opfer unterstrich im Gespräch mit unserer Redaktion: „Beiden wurde auf ihren Köpfen herum getreten. Sie hätten tot sein können.“

Schlägerei in Soest: Polizei sucht Zeugen

Um weitere Erkenntnisse zur Prügelei zu bekommen, hofft die Polizei, dass es weitere Zeugen gibt, die den Beamten noch nicht bekannt sind. Wer etwas mitbekommen hat, soll sich unter der Telefonnummer 02921/91000 mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen.

Erst in der vergangenen Woche war es in Soest, genauer in der ZUE, zu einer Massenschlägerei gekommen: 30 Personen waren aneinander geraten, nachdem es bei der Ausgabe des Mittagessens zu einem Streit gekommen war, weil ein Bewohner sich vorgedrängelt hatte. Ein Großeinsatz von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr war die Folge. Am Ende musste der Rettungsdienst sechs Beteiligte ins Krankenhaus bringen.

Auch interessant

Kommentare