Feuer bei Schwerte-Ergste

Lkw mit Propangasflaschen in Brand: A45 über Stunden gesperrt

Feuerwehr-Einsatz auf der Autobahn
+
Lkw mit Propangasflaschen in Brand: A45 bei Schwerte über Stunden gesperrt. (Symbolbild)

Brand mit Folgen: Der Motorraum eines mit Propangas beladenen Lkw geriet auf der A45 bei Schwerte-Ergste in Flammen. Die Autobahn war über Stunden gesperrt.

Dortmund - Mehr als 20 Kilometer staute sich am Dienstag (20. Juli) auf der Autobahn A45 bei Schwerte-Ergste der Verkehr nach dem Brand eines Lkw. Für die Lösch- und Räumarbeiten sperrte die Polizei die A45 in Richtung Frankfurt und in Richtung Dortmund vollständig. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die Nacht.

AutobahnA45
Gesamtlänge257 km (122 in NRW)
BundesländerNRW, Hessen, Bayern

Um 15.44 Uhr kam es im Motorraum eines Lkw aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Brand. Der 46-jährige Fahrer lenkte den Lkw auf der A45 in Richtung Frankfurt auf den Seitenstreifen. Der Brand dehnte sich schnell bis auf den mit neuen Reifen und Propangasflaschen beladenen Auflieger aus. Verletzt wurde laut Polizei Dortmund niemand.

Lkw-Brand auf der A45 bei Schwerte-Ergste: Sperrung über Stunden

Für die aufwändigen Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Polizei die A45 vollständig sperren. In Richtung Dortmund staute sich der Verkehr auf 13 Kilometern, in Richtung Frankfurt auf 9 Kilometer. In diesem Stau kam es zu einem medizinischen Notfall. Die für den Brand eingesetzte Feuerwehr konnte schnell reagieren und den Patienten versorgen.

Vorübergehend konnte der Verkehr wieder fließen, musste für die die Bergungs- und Aufräumarbeiten jedoch wieder angehalten werden. Diese Arbeiten dauerten bis kurz nach Mitternacht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 60.000 Euro.

Immer wieder gab es in den vergangenen Wochen Unfälle auf der A45. Eine Vollsperrung hatte einen eigentlich harmlosen Grund. Auf der A45 fuhr ein Lkw auf einen vollbesetzten Pkw auf. Durch einen Unfall auf der Autobahn wurden sechs Personen verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare