Gefahr auf A45

Lkw-Fahrer fährt nach Reifenplatzer der Autobahn-Polizei davon - und führt sie dann selbst auf seine Spur

Ein Lkw-Fahrer fährt mit geplatztem Reifen einfach weiter - und das mitten auf der Autobahn.
+
Ein Lkw-Fahrer fährt mit geplatztem Reifen einfach weiter - und das mitten auf der Autobahn.

Mitten auf der A45 ist einem Lkw am Montagabend der Reifen geplatzt. Das wäre gefährlich genug, doch der Fahrer fuhr danach in Richtung Dortmund einfach weiter, als sei nichts geschehen.

  • Trotz Reifenplatzer ist ein Lkw-Fahrer auf der Autobahn einfach weitergefahren.
  • Der Lkw hatte bereits mehrere Fahrzeugteile auf der A45 verloren, in die eine Autofahrerin fuhr.
  • Seiner Spur Richtung Dortmund konnte die Polizei gut verfolgen, denn die Felge hinterließ eine tiefe Rille in der Fahrbahn.

Mit Reifenplatzer war ein LKW-Fahrer nahe Dortmund unterwegs und zwar mitten auf der Autobahn 45. Damit gefährdete er zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer - und hinterließ eine tiefe Spur für die Polizei Dortmund.

EinheitAutobahnpolizei NRW
ZuständigkeitsbereichEtwa 2200 Autobahn-Kilometer in NRW und autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraßen, zugehörige Rastplätze, Tank- und Rastanlagen
PolizeibehördenKöln, Düsseldorf, Münster und Bielefeld
DiensteStreifendienst, Verkehrsdienst und Einsatztrupp

Auf der A45 mit Reifenplatzer unterwegs: Lkw-Fahrer hinterlässt tiefe Spur auf der Autobahn für die Polizei Dortmund

Mehrere andere Verkehrsteilnehmer hatten den auffälligen Lkw auf der Autobahn am Montagabend bereits gemeldet, aber er konnte nicht gestoppt werden, bevor ein Unfall passierte. Der Lkw hatte durch den Reifenplatzer auf der A45 in Richtung Dortmund bereits seit der Anschlusstelle Hagen-Süd Teile verloren - dort platzte der Reifen an dem Lkw-Anhänger, darüber berichtet wa.de.*

Eine Frau aus Wuppertal konnte den Reifenteilen des Lkw auf der Autobahn nicht mehr ausweichen, sie fuhr darüber, ihr Auto erlitt einen Sachschaden. Die 43-Jährige versuchte den Lkw-Fahrer auf das Geschehen aufmerksam zu machen, aber der reagierte nicht, sondern fuhr einfach weiter.

Gefahrenstelle auf der A45: Lkw verliert Reifenteile auf der Fahrbahn

Im Bereich des Autobahnkreuzes Hagen fingen die Beamten der Polizei Dortmund dann den Lkw-Fahrer ein - er hatte auf dem Seitenstreifen angehalten. Dann aber machten sich die Polizisten auf den Weg zurück zur verunfallten Frau aus Wuppertal, um sich um die 43-Jährige zu kümmern und die Reifenteile von der Fahrbahn der A45 zu entfernen, bevor noch etwas Schlimmeres geschehen konnte.

Tiefe Rille in der Autobahn: Lkw-Fahrer fährt auf der blanken Felge davon

Scheinbar dauerte das zu lange für den Lkw-Fahrer mit Reifenplatzer. „Lust zu warten, hatte er offenbar nicht“, sagt die Polizei in Dortmund. Er habe sich bereits aus dem Staub gemacht, als die Beamten wieder am Autobahnkreuz ankamen. Er kam sogar eine ordentliche Strecke weiter - hinterließ jedoch eine Spur auf der Autobahn, wie es Hänsel und Gretel nicht schöner gekonnt hätten.

Die Autobahn-Polizei aus Dortmund folgte einfach der tiefen Rille, die die Felge des Lkw in der Fahrbahn hinterlassen hatte. Rund 15 Kilometer weit war der Lkw-Fahrer auf der blanken Felge davon gefahren - verließ sogar die A45 und fuhr bis zu einer Bushaltestelle in Hagen - direkt am Polizeipräsidium, dann schnappte ihn die Polizei wieder.

Nach der Flucht von der Autobahn stellte die Polizei fest: Der Führerschein des 53-jährigen Fahrers sei zur Sicherstellung ausgeschrieben gewesen. Damit habe er keine gültige Fahrerlaubnis gehabt. Somit sei ihm die Weiterfahrt bis auf weiteres untersagt worden. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare