A45 in Fahrtrichtung Dortmund

Unfall auf A45: Lkw prallt in Mittelleitplanke und kippt um - Fahrer und Hund aus Führerhaus befreit

Eine Zugmaschine hängt nach einem Unfall am Haken eines Abschleppers.
+
Nach einem Unfall auf der A45 lag am frühen Mittwochmorgen bei Meinerzhagen ein Sattelschlepper zunächst auf der Seite. Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Fahrer und einen Hund aus dem Führerhaus. Ein Abschleppunternehmen richtete den Lkw wieder auf und räumte die Autobahn.

[Update 9.39 Uhr] Nach einem Unfall war die A45 am Mittwochmorgen für Stunden voll gesperrt. Ein Sattelzug lag auf der Seite.

Meinerzhagen/Lüdenscheid - Ein Lkw ist am frühen Mittwochmorgen auf der A45 umgekippt. Noch ist unbekannt, warum der Lastwagen gegen 3.48 Uhr auf der Seite landete, klar ist jedoch, dass der Unfall auf der Autobahn im frühmorgendlichen Berufsverkehr erhebliche Verkehrsprobleme zwischen den Anschlussstellen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd zur Folge hatte.

Die A45 war für viereinhalb Stunden zwischen beiden Auffahrten gesperrt, nachdem der Lkw zunächst nach rechts in die Schutzplanke geprallt, dann zurück auf die Fahrbahn geschleudert und auch in die Mittelleitplanke gefahren war.. Die Autobahnmeisterei muss zahlreiche Elemente der Leitplanke ersetzen.

Unfall auf der A45: Lkw kippt auf Autobahn in Richtung Dortmund um und durchbricht Leitplanke

Der Unfall ereignete sich genau in Höhe der Auffahrt Meinerzhagen. Zuerst alarmiert wurde in der Nacht die Feuerwehr Drolshagen. Die Kameraden eilten zur Autobahn, nachdem ein Anrufer einen „kleineren“ Lkw-Unfall gemeldet hatte; die Kameraden fanden den auf der Seite liegenden Lkw an der Anschlussstelle Meinerzhagen. Der Fahrer, ein 35-jähriger Mann aus Iserlohn, war in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr verschaffte sich durch die Frontscheibe Zugang, ein Feuerwehrmann betreute den Schwerverletzten, bis er aus dem Fahrzeug geholt werden konnte.

Der Rettungsdienst aus Olpe brachte den Fahrer ins Klinikum Hellersen in Lüdenscheid. Mit im Führerhaus des DHL-Sattelzugs war auch ein Hund; die Feuerwehr kümmerte sich auch um das Tier, das bei dem Unfall zwar unverletzt blieb, aber einen schweren Schock erlitten hatte.

Unfall auf der A45: Kran zur Wiederaufrichtung des Gespanns angefordert

Zur Bergung des umgekippten Gespanns wurden zunächst beide Richtungsfahrbahnen gesperrt. Dann richteten Spezialisten mit einem Kran Lastwagen samt Hänger wieder auf und entfernten das Hindernis von der Fahrbahn. An dem Fahrzeug entstand hoher Sachschaden. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsmittel ab. Durch den starken Regen gelangte ein Teil des Öls allerdings in die Kanalisation. Deshalb verständigten die Einsatzkräfte die Autobahnmeisterei und die Untere Wasserbehörde beim Märkischen Kreis.

Vor Ort stellten die Umwelt-Experten fest, dass Betriebsstoffe aus dem Lastwagen über die Entwässerung der Autobahn ins nahegelegene Regenrückhaltebecken geflossen waren. Deshalb wurde eine Spezialfirma beauftragt, die sich laut Kreis-Pressesprecher Hendrik Klein am Morgen damit beschäftigte, die Schadstoffe abzusaugen. Die Sperrung der A 45 konnte gegen 9 Uhr wieder aufgehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare