In einer Autobahn-Baustelle

Heftiger Streit nach Unfall auf der A44: Autofahrer fährt Mann über den Fuß und flüchtet

Nach einem Unfall auf der A44 ist zwischen zwei Autofahrern ein Streit entstanden und eskaliert.
+
Nach einem Unfall auf der A44 ist zwischen zwei Autofahrern ein Streit entstanden und eskaliert.

Ein Auffahrunfall in einer Baustelle auf der A44 ist am Donnerstag eskaliert. Zwei Männer gerieten in Streit, ein 22-Jähriger fuhr seinem Kontrahenten über den Fuß und flüchtete.

Unna - Im Baustellenbereich auf der A44 kurz hinter dem Autobahnkreuz Unna-Ost ereignete sich laut Polizei am Donnerstagnachmittag ein Unfall. Ein 32-jähriger Fahrer aus dem Kreis Rottweil habe seinen BMW im Bereich der Baustelle verkehrsbedingt abbremsen müssen, ein Opel-Fahrer (22) aus Paderborn habe dies offenbar zu spät bemerkt und sei dem BMW aufgefahren.

„Die beiden Beteiligten stiegen nun aus ihren Fahrzeugen. Zeugenaussagen zufolge kam es daraufhin zu einem heftigen Streit“, schilderte die Polizei am Freitag. Der 22-Jährige sei daraufhin wieder in sein Fahrzeug gestiegen, habe den Motor gestartet und sei losgefahren. „Dabei rollte der Opel offenbar über den Fuß des Mannes aus dem Kreis Rottweil.“

Streit nach Unfall auf der A44: Autofahrer ohne Führerschein

Weit kam der flüchtige Autofahrer aber nicht. Anhand der Beschreibung und des abgelesenen Kennzeichens konnte die Polizei den Opel auf der A44 bei Bad Sassendorf anhalten. Hier stellte sich heraus: Der junge Mann war der Polizei kein Unbekannter. Er hat keinen Führerschein und wurde nicht zum ersten Mal beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt.

Nach Angaben der Polizei stellten die Beamten den Autoschlüssel des „uneinsichtigen" Mannes sicher. Gegen den 22-Jährigen ermittelt die Polizei nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Verkehrsunfallflucht sowie Körperverletzung.

Auf der A44 im Kreis Soest sind bei zwei Verkehrsunfällen mehrere Menschen teils schwer verletzt worden. Ein Familienvater ist dabei dem Tod nur um einen Meter entkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare