Kleintransporter kracht in Lkw

Unfall auf der A44 mit mehreren Verletzten: Hubschrauber fliegt Beifahrer in Spezialklinik

Unfall A44 Soest Feuerwehr befreit Beifahrer
+
Der Beifahrer wurde in dem Vito eingeklemmt, er erlitt schwerste Verletzungen.

[Update] Auf der A44 bei Soest hat sich am Montagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Vier Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen laut Angaben der Polizei schwer.

Soest - Gegen 7 Uhr war ein Mercedes Vito aus dem Erzgebirgskreis (Sachsen) im Bereich der Autobahnauffahrt Soest in das Heck eines polnischen Sattelzugs gekracht.

Der Sattelzug war auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs. Die Polizei vermutet, dass der Kleintransporter den linken Fahrstreifen befuhr. Nach dem Zusammenstoß überschlug sich der Mercedes, schleuderte in den Graben, rutschte auf die Leitplanke auf der rechten Fahrbahnseite und blieb schließlich auf der Planke liegen.

Der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ aus Duisburg flog den Schwerstverletzten in eine Spezialklinik.

Die drei Insassen des Mercedes Vito wurden bei dem Unfall allesamt verletzt. Der 19-jährige Fahrer sowie sein 21-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei wurde ein weiterer Mitfahrer (30) leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer, ein 53-jähriger Mann aus Polen, erlitt einen Schock.

Unfall auf der A44 bei Soest: Autofahrer muss Blutprobe abgeben

Augenscheinlich war der Kleintransporter mit der Beifahrerseite in das Heck des Lkw gefahren - der Beifahrer wurde durch den Aufprall schwer eingeklemmt. Die Feuerwehr Soest, die mit beiden Innenstadtzügen und rund 35 Kräften vor Ort war, musste den auf der Leitplanke wackelnden Vito zunächst unterbauen, um den Beifahrer anschließend mit schwerem hydraulischen Gerät aus dem Fahrzeug zu befreien.

Er erlitt schwerste Becken- und Beinverletzungen. Der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ aus Duisburg flog den Schwerstverletzten in die Unfallklinik Dortmund-Nord.

Wie die Polizei mitteilt, besteht ersten Zeugenaussagen und Ermittlungen nach der Verdacht, dass der 19-Jährige das Auto übermüdet und/oder unter Einfluss von berauschenden Mitteln geführt haben könnte. Eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein sichergestellt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf circa 35.000 Euro.

Unfall auf der A44 bei Soest: Großaufgebot an Rettungskräften

Aufgrund der Verletzten-Anzahl hatte die Rettungsleitstelle neben der Feuerwehr auch ein großes Aufgebot an Rettungswagen unter dem Stichwort „Massenanfall von Verletzten“ zur Unfallstelle alarmiert.

Schwerer Unfall auf der A44 bei Soest: Feuerwehr muss Schwerstverletzten aus Transporter befreien

Schwerer Unfall auf der A44 bei Soest
Schwerer Unfall auf der A44 bei Soest
Schwerer Unfall auf der A44 bei Soest
Schwerer Unfall auf der A44 bei Soest
Schwerer Unfall auf der A44 bei Soest: Feuerwehr muss Schwerstverletzten aus Transporter befreien

Die Autobahn musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten immer wieder zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Aufgrund des massiven Verkehrsaufkommens hatten die Einsatzkräfte schnellstmöglich versucht, den Verkehr auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeizuführen, erklärte Feuerwehrsprecher Kai Weets.

Der Kleintransporter wurde von einem Bergungsunternehmen mit einem Kran geborgen. Für die Feuerwehr war der Einsatz um 9.15 Uhr, nach mehr als zwei Stunden, beendet.

Ein Hubschrauber wurde auf die A44 alarmiert. Dort ist ein Kleintransporter verunglückt.

Bei einem anderen Unfall auf der A44 zwischen dem Autobahnkreuz Werl und der Anschlussstelle Unna-Ost ist kürzlich ein Mann schwer verletzt worden. Er hatte die Kontrolle über sein Auto verloren. Bei einem Horror-Unfall, ebenfalls auf der A44, wurde ein Sprinter von einem 40-Tonner zerquetscht - aus dem Wrack stieg der Fahrer einfach aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare