Kollisionen und Staus

Unfälle auf der A44 wegen Glätte: Rutschender Audi verursacht 140.000 Euro Sachschaden

Auf der A44 war es am Morgen spiegelglatt. Autofahrer kamen ins Rutschen. Symptomatisch: Ein Glätteunfall kam in einem Stau zustande, der wiederum aus einem Glätteunfall entstanden war.

NRW - Am Montagmorgen ereigneten sich auf der A44 aufgrund der Glätte gleich mehrere Unfälle. Dadurch war etwa die A44 in Richtung Kassel bis circa 9:30 Uhr komplett gesperrt. (News aus Nordrhein-Westfalen)

AutobahnA44
Baujahr1963
Länge266 km

A44-Unfälle wegen Glätte: Rutschender Audi verursacht 140.000 Euro Sachschaden

In der Nacht auf Montag befuhr ein PKW-Fahrer die Bundesautobahn A44 in Richtung Kassel. Zwischen den Anschlussstellen Büren und dem Kreuz Wünnenberg geriet sein PKW aufgrund von Glätte ins Schleudern und rutschte in die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Im Rückstau kam es zu weiteren Unfällen mit Sachschäden.

Bei einem der weiteren Verkehrsunfälle im Rückstau erlitt ein Fahrer leichte Verletzungen. Nach den derzeitigen Erkenntnissen geriet ein Audi-Fahrer aus Kassel auf der glatten Fahrbahn ins Rutschen, stieß am Stau-Ende gegen einen Sattelzug aus dem Märkischen Kreis und einem Sattelzug aus dem Kreis Borken. Dabei riss der Tank eines der Sattelzüge auf und der Diesel lief auf die Fahrbahn. Es entstand ein Sachschaden von circa 140.000 Euro.

Der Audi sowie der Sattelzug aus dem Märkischen Kreis mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergung musste die A44 in Richtung Kassel gesperrt werden und es entstand ein Rückstau von mindestens neun Kilometern. Nach der Fahrbahnreinigung und den Streumaßnahmen konnte sie gegen 09:30 Uhr wieder frei gegeben werden.

Spiegelglatt war es auf der A44: Es kam zu mehreren Glätteunfällen.

Doch auch abseits der Autobahn war es glättebedingt rutschig. In Hamm kam sogar ein Streufahrzeug von der Fahrbahn ab, dass ja eigentlich dazu gedacht ist, die glatten Straßen befahrbarer zu machen. Auch im Kreis Soest krachte es am frühen Morgen* mehrfach aufgrund der Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Die Polizei in Meschede meldete am frühen Montagmorgen gleich sieben Unfälle. Es sei spiegelglatt, warnte der Winterdienst im Sauerland*. Besonders betroffen ist den Angaben zufolge das Westkreisgebiet mit den Städten Arnsberg und Sundern. - *soester-anzeiger.de und *sauerlandkurier.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Ralf Hirschberger / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare