1. wa.de
  2. NRW

A44: Lkw gerät außer Kontrolle - „alle hatten einen riesigen Schutzengel“

Erstellt:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Die Feuerwehr wurde in der Nacht wegen des Lkw-Unfalls auf die A44 gerufen.
Die Feuerwehr wurde in der Nacht wegen des Lkw-Unfalls auf die A44 gerufen. © Janis Peitz/Feuerwehr Anröchte

Zwischen Soest und Anröchte geriet in der Nacht auf Dienstag ein Lkw außer Kontrolle. Die Feuerwehr betont, dass alle Verkehrsteilnehmer einen riesigen Schutzengel hatten.

Kreis Soest - Dieser Unfall hätte weitaus dramatischere Folgen haben können: Gegen 0.50 Uhr in der Nacht auf Dienstag verlor ein Lkw-Fahrer auf der A44 zwischen Soest und Anröchte die Kontrolle über sein Gespann. Der Lkw geriet von seiner Spur ab, querte die Überholspur und schlug gleich doppelt in die Leitplanke ein. „Trotz der großen Wucht des Aufpralls hielt die Leitplanke den Lkw auf seiner Richtungsfahrbahn“, berichtete Feuerwehrsprecher Janis Peitz. 2017 hatte es auf der A44 bei Anröchte einen schweren Lkw-Unfall gegeben, bei dem ein Gefahrgutlaster die Mittelleitplanke durchschlagen hatte und auf die Gegenfahrbahn gekippt war.

Nachdem der Lkw beschädigt auf der Überholspur zum Stillstand gekommen war, setzten mehrere Augenzeugen einen Notruf ab. Das Problem dabei: Eine ungenaue Ortsangabe. Weil unklar war, wo genau der Unfallort auf der A44 lag, mussten die Kräfte der Feuerwehr Anröchte, des Rettungsdienstes und der Polizei den verunglückten Lkw erst einmal zwischen den Anschlussstellen Soest-Ost und Erwitte/Anröchte suchen.

Unfall auf der Autobahn: Eine genaue Ortsangabe ist überlebenswichtig

Gerade auf der Autobahn sollten Verkehrsteilnehmer stets wissen, wo sie sich befinden: Entscheidend für einen Notruf sind die Autobahn, die Fahrtrichtung und die Kilometerangabe, die im Abstand von 500 Metern auf Schildern am rechten Fahrbahnrand zu finden ist.

Nachdem die Einsatzkräfte die Unfallstelle lokalisiert hatten, wendeten sie an der Anschlussstelle Soest-Ost und fuhren wieder in Richtung Anröchte, da sich die Einsatzstelle etwa sechs Kilometer vor der Abfahrt Erwitte/Anröchte befand.

Unfall auf der A44: Autofahrer können rechtzeitig ausweichen

„Gott sei Dank haben alle anderen Verkehrsteilnehmer das Hindernis auf der linken Fahrspur erkannt und konnten ausweichen. Nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn ein Pkw-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit den LKW übersehen hätte und mit diesem kollidiert wäre“, unterstrich Feuerwehrsprecher Peitz. 2018 hatte es einen schrecklichen Unfall auf der A44 gegeben, weil ein Autofahrer ein auf der Überholspur stehendes Auto zu spät erkannt hatte.

Die Leitplanke hielt dem Einschlag stand.
Die Leitplanke hielt dem Einschlag stand. © Janis Peitz/Feuerwehr Anröchte

„Nach der ersten Erkundung stellte sich heraus, dass der Fahrer des Lkw unverletzt war und keine Betriebsstoffe austraten. Nach einer kurzen Sichtung durch die Kollegen der Rettungswache Erwitte konnte der Fahrer wieder entlassen werden“, berichtete der Feuerwehrsprecher.

Der Lkw wurde nach der Unfallaufnahme zum nächsten Parkplatz transportiert.
Der Lkw wurde nach der Unfallaufnahme zum nächsten Parkplatz transportiert. © Janis Peitz/Feuerwehr Anröchte

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und reinigte die Fahrbahn. „Anschließend haben wir die Polizei noch beim Abtransport des Lkw auf den nächsten Parkplatz unterstützt“, erklärte Peitz. Wegen der anfangs unklaren Lage rückte die Feuerwehr mit einem großen Aufgebot aus - 17 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeuge waren vor Ort. Nach rund anderthalb Stunden war der Einsatz beendet.

Auch interessant

Kommentare