1. wa.de
  2. NRW

A44: BMW lichterloh in Flammen - Feuer greift auf Böschung über

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Als die Feuerwehr eintraf, stand der BMW bereits lichterloh in Flammen.
Als die Feuerwehr eintraf, stand der BMW bereits lichterloh in Flammen. © Feuerwehr Anröchte/Schmidt

Auf der A44 bei Anröchte wurde ein BMW am Donnerstag zum Raub der Flammen. Das Feuer griff schnell auf die trockene Umgebung über.

Anröchte - Die Gefahr, die die Trockenheit weiterhin birgt, wurde am Donnerstagmorgen auf der A44 deutlich: Die Freiwillige Feuerwehr Anröchte wurde um 9.05 Uhr auf die A44 gerufen. In Fahrtrichtung Kassel war zwischen den Anschlussstellen Erwitte/Anröchte und Geseke ein BMW in Brand geraten.

Vermutlich, weil er die Autobahn nicht komplett blockieren wollte, hatte der Autofahrer den Wagen auf den Seitenstreifen gelenkt, als er das Feuer bemerkt hatte. So konnten die Flammen jedoch schnell auf die direkt angrenzende Böschung übergreifen, berichtete die Feuerwehr.

A44: BMW brennt - Rauchsäule weist Feuerwehr den Weg

Eine tiefschwarze Rauchsäule wies den Einsatzkräften auf ihrer Anfahrt den Weg. „Wir löschten nach unserem Eintreffen zuerst die Böschung ab, um eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern“, berichtete die Feuerwehr. Der Wagen stand lichterloh in Flammen und war trotz des zügigen Eingreifens durch die Feuerwehr nicht mehr zu retten.

Vom BMW blieb nur ein abgebrannter Haufen Schrott übrig.
Vom BMW blieb nur ein abgebrannter Haufen Schrott übrig. © Feuerwehr Anröchte/Schmidt

Nachdem der Böschungsbrand bekämpft war, wurde der brennende BMW gelöscht. Ein Trostpflaster für den morgendlichen Berufsverkehr: Auch während der Löscharbeiten konnte immerhin die linke Fahrspur offen gehalten werden, sodass Autos und Lkw einspurig am Einsatzort vorbeifahren konnten.

Das Feuer griff auf die angrenzende Böschung über.
Das Feuer griff auf die angrenzende Böschung über. © Feuerwehr Anröchte/Schmidt

„Nachdem das Feuer gelöscht war, unterstützen wir bei der Bergung des Fahrzeuges und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf“, so die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften rund zwei Stunden lang im Einsatz war.

A44: BMW brennt lichterloh - Polizei vermutet technischen Defekt

Carina Peschel, Sprecherin der Polizei Dortmund, erklärte, dass ein technischer Defekt als Brandursache in Betracht gezogen werde. Letzte Sicherheit müssten jedoch die weiteren Ermittlungen bringen.

Der Brand zeigt einmal mehr, dass angesichts der weiter herrschenden Trockenheit noch immer äußerste Vorsicht geboten ist. Thomas Wienecke, Kreisbrandmeister im Kreis Soest, mahnte erst Anfang der Woche, dass jeder im Wald weiter vorsichtig sein soll: „90 Prozent aller Waldbrände entstehen durch vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung.“ Damit es im schlimmsten Fall bei Entstehungsbränden bleibt, solle im Ernstfall sofort die 112 verständigt werden.

Auch interessant

Kommentare