1. wa.de
  2. NRW

Frau (33) rauscht in Schlangenlinien über A43 und kracht gegen drei Autos

Erstellt:

Von: Simon Stock

Kommentare

Betrunken und unter Drogen: Eine Autofahrerin krachte bei ihrer wilden Schlangenlinien-Fahrt über die A43 gegen drei Autos. Dann pöbelte sie auch noch die Polizei an.

Dortmund - Vier Autos beschädigt, zwei Personen verletzt. Das ist die Bilanz eines Unfalls auf der Autobahn A43 am Montagabend (20. Dezember). Die berauschte Verursacherin legte sich danach auch noch mit der Polizei an.

AutobahnA43
Länge93 km
BundeslandNordrhein-Westfalen

Nach Angaben der Polizei Dortmund war eine offenbar alkoholisierte und unter Drogen stehende Autofahrerin (33) aus Sprockhövel (NRW) auf der A43 in Richtung Wuppertal unterwegs, als sie mit ihrem VW in einer lang gezogenen Linkskurve von der linken auf die rechte Fahrspur abdriftete und nacheinander mit drei anderen Pkw kollidierte. Dabei wurden sie selbst und eine weitere Autofahrerin leicht verletzt.

Unfall auf der A43: Fahrerin aus Sprockhövel beschädigt vier Autos

Als erstes krachte sie gegen einen Audi. Dessen 58-jährige Fahrerin (ebenfalls aus Sprockhövel) verlor die Kontrolle über ihr Auto, drehte sich und kam auf der linken Spur - entgegen der Fahrtrichtung - zum Stehen. Sie wendete und setzte die Fahrt fort.

Kurz darauf kollidierte die berauschte VW-Fahrerin mit dem Fiat einer 47-Jährigen aus Bocholt. Unbeeindruckt von dem weiteren Unfall fuhr die Frau aus Sprockhövel noch auf das Heck des Hyundai einer 36-Jährigen aus Waldesch auf. Erst hier und vermutlich aufgrund eines abgerissenen Vorderrades endete die Fahrt nach der Kollision mit einer Schutzplanke auf dem Seitenstreifen.

Unfall auf der A43: Fahrerin betrunken und unter Drogen

Bei der folgenden Unfallaufnahme störte die 33-Jährige nicht nur die Polizeibeamten durch ihr aggressives Verhalten, sondern roch auch stark nach Alkohol. Ein freiwilliger Atemalkoholtest fiel deutlich positiv aus. Vor Ort ergaben sich noch Anhaltspunkte für den Konsum von Drogen. Auf einer Polizeiwache entnahm ein Arzt ihr zwei Blutproben.

Die polizeilichen Maßnahmen schienen der Frau aber noch nicht ausreichend. Sie beleidigte fortlaufend die anwesenden Polizeibeamten. Als Konsequenz fertigten sie eine Strafanzeige wegen Beleidigung. Neben dieser erwartet sie ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. Der Führerschein ist auch erstmal weg. Der geschätzte Sachschaden wird auf etwa 14.000 Euro beziffert.

Schwerstverletzt worden ist der Fahrer eines Wagens bei einem Unfall auf der A43. Das Auto hatte sich überschlagen und war über die Leitplanke geflogen. Auf der A1 hat ein Lkw die Leitplanke durchbrochen. Zwei Personen schweben in Lebensgefahr. Die Autobahn war über Stunden vollgesperrt. 

Auch interessant

Kommentare