Unfall auf der A40

Hoppla, ein LKW! Frau fährt gegen Sattelzug und dann einfach davon

Eine Frau ist auf der A40 gegen einen LKW gefahren - und fuhr weiter.
+
Diese Spuren kann niemand übersehen: Eine Frau ist auf der A40 gegen einen LKW gefahren - und fuhr weiter.

Was für eine Meldung zum Jahresende: Auf der Autobahn 40 ist eine Frau gegen einen LKW gefahren. Die Fahrzeuge nahmen ordentlich Schaden, doch die Autofahrerin fuhr einfach weiter.

Dortmund/Bochum - Den Schaden kann sie nicht übersehen haben: Auf der A40 ist eine 45-jährige Frau gegen einen Sattelzug gekracht. „Hoppla, ein LKW“ kommentiert es süffisant die Polizei Dortmund. Denn nach dem Unfall auf der Autobahn passierte das Unfassbare: Die Frau fuhr einfach weiter.

Gegen 20.55 Uhr am Dienstagabend rief der betroffene Lkw-Fahrer bei der Polizei in Dortmund an. In Höhe des Kreuzes Bochum auf der A40 in Richtung Dortmund sei er von einem Auto gerammt worden. „Und nicht andersherum“, wie die Polizei Dortmund ihn zitiert. Das Auto wurde bei dem Unfall stark beschädigt, sei aber dennoch weitergefahren. Auch der Sattelzug habe einen deutlichen Schaden davongetragen.

Frau rammt auf A40 LKW - und kann sich nicht an den Unfall erinnern

An der Unfallstelle auf der Autobahn angekommen, konnte die Polizei kein beschädigtes Auto entdecken - und weitete den Fahndungskreis aus. Dann auf dem Rastplatz Beverbach sahen die Polizisten ein stark demoliertes Auto. Die Spuren des Unfalls seien unübersehbar gewesen.

Die Fahrerin des Autos, eine 45-Jährige, gab zu, dass sie an dem Unfall beteiligt gewesen sei. „Aber gerammt habe sie den Lkw mit Sicherheit nicht - eher war sie zum Zeitpunkt des Unfalls nicht ganz aufmerksam... oder wach“ - so formuliert es die Polizei. Gegen sie wird nun wegen Unfallflucht und Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare