Schlimme Szenen auf der Autobahn

Schrecklicher Unfall: Zwei Tote nach kilometerlanger Geisterfahrt auf A3

Schrecklicher Unfall: Zwei Tote nach kilometerlanger Geisterfahrt auf A3 bei Königswinter.
+
Schrecklicher Unfall: Zwei Tote nach kilometerlanger Geisterfahrt auf A3 bei Königswinter.

Furchtbare Szenen spielten sich am Samstagabend auf der A3 bei Königswinter ab: Ein Geisterfahrer riss eine Frau in den Tod. Zeugen versuchten noch, ihr brennendes Auto zu löschen.

  • Schrecklicher Unfall am Samstag (22. August) auf der A3 bei Köln.
  • Ein Geisterfahrer krachte gegen ein weiteres Auto.
  • Zwei Menschen und ein Hund starben.

Königswinter - Bei einem schrecklichen Unfall auf der A3 bei Königswinter sind am Samstagabend (22. August) zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Geisterfahrer (73) krachte frontal gegen das Auto einer Frau (78). Beide starben. Auch ein Hund wurde getötet. Zu den Hintergründen ermittelt die Polizei auch im Umfeld des Falschfahrers.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 73 Jahre alte Falschfahrer in seinem VW Polo an der Tank- und Rastanlage Sülztal östlich des Flughafens Köln/Bonn entgegen der Fahrtrichtung auf die Fahrbahn. Er kam fast 20 Kilometer weit, bevor er gegen 20 Uhr frontal mit einem Mercedes zusammenstieß, der von Süden kommend in Richtung Köln unterwegs war.

Geisterfahrer auf der A3 reißt Frau und Hund in den Tod

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW nach Informationen des Kölner Stadtanzeigers in die Höhe katapultiert. Das Auto überschlug sich und landete auf der Gegenfahrbahn. Der Fahrer wurde nach Angaben der Feuerwehr Sankt Augustin aus dem Fahrzeug geschleudert.

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot auf der A3 vertreten.

Der andere Wagen fing Feuer. Ersthelfer versuchten vergebens, den Brand zu löschen. Die 78-Jährige war in ihrem Auto eingeklemmt und konnte sich nicht befreien. Auch sie starb - wahrscheinlich war sie bereits tot, als das Auto Feuer fing.

Unfall auf der A3 bei Königswinter: Zeugen versuchen, Frau zu retten

Die Polizei war auf der korrekten Fahrspur der A3 neben dem Falschfahrer hergefahren und hatte vergebens versucht, über die Leitplanke hinweg Kontakt mit der Person aufzunehmen. Ohne Erfolg.

Kurz vor der Anschlussstelle Siebengebirge im Rhein-Sieg-Kreis stieß der Wagen auf der Überholspur mit dem zweiten Auto zusammen. Die Autobahn A3 wurde in beide Richtungen voll gesperrt. Fahrzeuge wurden abgeleitet.

Gut 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, ein Polizeihubschrauber überflog die Umgebung. Notfallseelsorger kümmerten sich um drei Augenzeugen, die den Unfall gesehen und versucht hatten, die Frau zu retten.

Auf der Autobahn A4 bei Olpe ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mann aus Siegen starb. Bei einem schweren Unfall auf der A3 ist ein Mann getötet worden. Er war mit seinem Motorrad von der Autobahn abgekommen. Sein Tod wirft Fragen auf. - eB/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare