200.000 Euro Sachschaden

Auf der A2: Unfall mit Gefahrguttransporter - Chemikalien-Fässer zusammengedrückt 

Auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover ist am Donnerstag ein Lkw auf einen Gefahrguttransporter aufgefahren. 
+
Auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover ist am Donnerstag ein Lkw auf einen Gefahrguttransporter aufgefahren. 

Auf der A2 ist ein Lkw in einen Gefahrguttransporter gekracht. Dabei wurden Fässer mit Chemikalien zusammengedrückt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

  • Auf der A2 ist ein Lkw auf einen Gefahrguttransporter aufgefahren.
  • Dabei wurden Fässer mit Chemikalien zusammengedrückt.
  • Der auffahrende Lkw musste abgeschleppt werden.

Bielefeld - Auf der A2 in Richtung Hannover ist am Donnerstagabend ein Lastwagen auf einen Gefahrguttransporter aufgefahren. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 52 Jahre alte Fahrer des Gefahrgut-Lasters bremsen müssen. Ein 62 Jahre alter Lastwagenfahrer habe das offenbar zu spät bemerkt. 

Durch den Aufprall seien Fässer mit Chemikalien teils zusammengedrückt worden, nach Angaben der Polizei traten aber keine Stoffe aus. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt, der aufgefahrene Lastwagen musste jedoch abgeschleppt werden. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf rund 200.000 Euro. Zwischen Vlotho-West und dem Kreuz Bad-Oeynhausen wurde die A2 bis zum späten Abend gesperrt. - dpa/eB

An einem Stauende auf der A2 hat es kürzlich eine Massenkollision gegeben - mehr als ein Dutzend Menschen wurden verletzt. 

Ein Raster leistete sich eine Flucht mit 200 km/h über die A2 - offenbar auf Angst. Für die Polizei ist er kein Unbekannter.

Ebenfalls auf der A2 überschlug sich ein Toyota - drei Personen wurden schwer verletzt. Es entstanden lange Staus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare