Fahrer verletzt

Unfall auf A2: Lkw mit Schwefelsäure kippt auf Autobahn - Sperrung bis in die Nacht

Gefahrgut-Unfall auf der A2: Die Sperrung der Autobahn bei Gladbeck dauert bis in die Nacht.
+
Gefahrgut-Unfall auf der A2: Die Sperrung der Autobahn bei Gladbeck dauert bis in die Nacht.

Wegen eines Unfalls war die A2 in Richtung Hannover bis in die Nacht gesperrt. Ein Lkw mit Gefahrgut ist umgekippt.

Update vom 8. Juni, 7.27 Uhr: Die wegen eines umgekippten Tanklasters mit Schwefelsäure gesperrte A2 bei Gladbeck ist wieder frei für den Verkehr. Am frühen Dienstagmorgen war der Tanklastwagen erfolgreich abgeschleppt worden, wie die Feuerwehr mitteilte. Nach weiteren Aufräumarbeiten konnte die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover gegen 3.40 Uhr wieder freigegeben werden.

AutobahnA2
Länge486 km
Gebaut5. April 1936

Der Tanklastwagen mit 21.000 Litern der ätzenden Flüssigkeit an Bord war am Montag um 11.50 Uhr aus unbekannter Ursache zwischen Essen/Gladbeck und Gelsenkirchen-Buer zur Seite gekippt. Bevor das Fahrzeug aufgerichtet werden konnte, musste die Flüssigkeit abgepumpt werden.

[Erstmeldung vom 7. Juni] Essen/Gelsenkirchen - Auf der A2 in Richtung Hannover ist am Montagmorgen ein mit Schwefelsäure beladener Lkw umgekippt. Der Einsatz sorgt seit Stunden für Behinderungen zwischen Essen/Gladbeck und Gelsenkirchen-Buer.

Unfall auf A2: Gefahrgut-Lkw kippt auf Autobahn - Sperrung bis in den Abend

Ersten Erkenntnissen zufolge konnte sich der Fahrer eigenständig aus dem Führerhaus auf der A2 befreien. Er wurde bei dem Unfall, der um 11.50 Uhr gemeldet wurde, glücklicherweise nur leicht verletzt, teilte die Polizei mit.

Der Lkw hat 21.000 Liter Gefahrgut geladen, durch den Unfall auf der Autobahn ist die ätzende Flüssigkeit aber nicht ausgetreten. Eine Spezialfirma muss die Ladung nun abpumpen, um den Lkw wieder aufzurichten. Laut Polizei bleibt deshalb die Fahrbahn in Richtung Hannover bis mindestens 19.00 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Ein BMW-Fahrer ist am Sonntag auf der A2 durch mehrere gefährliche Fahrmanöver aufgefallen. Dabei verursachte er einen Unfall und flüchtete. Ein anderer Autofahrer ist in Siegen rückwärts in ein Schaufenster gekracht und flüchtete anschließend ebenfalls vom Unfallort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare