1. wa.de
  2. NRW

Auf der A2: Unfall mit zwei Autos, BMW überschlägt sich - Verursacher flüchtig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Auf der A2 hat sich am Sonntagabend ein Unfall mit fünf Verletzten ereignet. Ein BMW-Fahrer wurde schwer verletzt. Der Verursacher ist flüchtig.

Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh - Bei einem Unfall auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh (NRW) sind am Sonntagabend, 13. März, gegen 19.45 Uhr, fünf Personen verletzt worden.

AutobahnA2
Gesamtlänge473 km, davon 189 in NRW
BundesländerNRW, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg

Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei befuhr ein 35-jähriger Autofahrer aus Düren die A2 auf der Richtungsfahrbahn Hannover mit circa 160 km/h auf dem mittleren von drei Fahrstreifen. Ein weiterer Pkw-Fahrer, der flüchtig ist, und zu dem gegenwärtig keinerlei Hinweise vorliegen, wechselte vor dem 35-Jährigen vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, ohne dieses anzukündigen beziehungsweise den nachfolgenden Verkehr zu beachten.

Der BMW eines 35-Jährigen aus Düren überschlug sich bei einem Unfall auf der A2 und blieb auf dem Dach liegen.
Der BMW eines 35-Jährigen aus Düren überschlug sich bei einem Unfall auf der A2 und blieb auf dem Dach liegen. © Andreas Eickhoff

A2: Unfall mit fünf Verletzten in Richtung Hannover

Der Autofahrer aus Düren machte daraufhin mit seinem BMW eine Ausweichbewegung nach links, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, und geriet im weiteren Verlauf ins Schleudern.

Daraufhin schlug er in die Mittelschutzplanke ein, prallte von dieser ab und schleuderte zurück über alle drei Fahrstreifen, wo sich zu diesem Zeitpunkt ein weiteres Fahrzeug - der Ford eines Mindeners - auf dem rechten Fahrstreifen befand. Zwischen diesen beiden Fahrzeugen kam es ebenfalls zu einer Kollision.

Das Auto des Düreners überschlug sich in der angrenzenden Böschung und blieb auf dem Dach liegen. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall auf der A2: 30 Minuten Vollsperrung

Bei dem Unfall wurden außerdem vier Personen aus dem Pkw des Mindener Autofahrers leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Während der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn Hannover zwischenzeitlich für 30 Minuten voll gesperrt werden, um die Bergung der Fahrzeuge sicherzustellen. Anschließend leitete die Autobahnpolizei den Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei.

Es entstand ein Rückstau von circa vier Kilometern. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 19.000 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher liegen derzeit nicht vor. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bielefeld unter Tel. 0521/5450 zu melden.

Auch am Samstag kam es zu einem ähnlichen Unfall: Ein unbekannter Kia-Fahrer verursachte einen Crash auf der A2 zwischen Bönen und Kamener Kreuz. Sechs Menschen wurden verletzt.

Auch interessant

Kommentare