Fußgänger überrollt

Schrecklicher Fund: Toter Mann liegt mitten auf der A2

Unfall auf A2: Toter Mann liegt mitten auf Fahrbahn bei Gelsenkirchen
+
Unfall auf A2: Toter Mann liegt mitten auf Fahrbahn bei Gelsenkirchen (Symbolbild)

Schrecklicher Fund mitten auf der A2: Zeugen sahen auf der Fahrbahn einen Toten liegen.

  • Tödlicher Unfall auf der A2 bei Gelsenkirchen
  • Ein Mann (29) aus Weißrussland starb
  • Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall gesehen?

Münster/Gelsenkirchen - Schrecklicher Fund auf der Autobahn A2 bei Gelsenkirchen: Zeugen sahen gegen 3 Uhr in der Nacht zu Sonntag (31. Mai) auf der Fahrbahn einen leblosen Körper. Es war der eines 29-Jährigen aus Weißrussland. 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Mann versucht, die Autobahn A2 zu Fuß zu überqueren. Dabei sei er von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden. Der oder die Unfallfahrer fuhren der Polizei zufolge auf der A2 in Richtung Oberhausen weiter.

Unfall auf der A2: Tod auf der Fahrbahn

Später entdeckten Polizisten auf dem Rastplatz "Resser Mark" den Lkw des Unfallopfers aus Weißrussland. Warum der 29-Jährige die Autobahn A2 betrat, ist noch unklar. Die Polizei (0251/275-0) sucht nach Zeugen, die Licht ins Dunkel bringen. Die Ermittlungen dauern an.

Hoffnungen setzt die Polizei in Aufnahmen einer Kamera-Anlage, die sich am Tunnel "Erle" an der A2 befindet. Womöglich zeigen sie das flüchtige Fahrzeug.

A2: Immer wieder furchtbare Unfälle

Die Autobahn A2 ist immer wieder Schauplatz schlimmer Unfälle. Ein Lkw-Fahrer wurde aus seiner Kabine geschleudert. Die Ersthelfer kämpften um sein Leben.Auf einem Rastplatz an der A2 bei Castrop-Rauxel starben bei einem Horror-Unfall mehrere Menschen.

Bei der Einrichtung einer Nachtbaustelle auf einer Autobahn bei Dortmund ist am Dienstagabend ein Arbeiter verunglückt.Ein Pkw erfasste den Mann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare