1. wa.de
  2. NRW

Hohe Benzinpreise: Protest von Lkw-Fahrern in NRW sorgt für Unfälle auf A2

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Auf der Autobahn A2 kam es zu mehreren Unfällen in einem Rückstau, der womöglich durch den Benzinpreis-Protest von Lkw-Fahrern ausgelöst wurde.

Dortmund - Lkw-Fahrer haben am Mittwoch auf der A2 mutmaßlich eine Protestaktion gegen die hohen Benzinpreise gestartet. Laut Polizei blockierten drei Laster im Bereich Dortmund-Nordost alle drei Fahrstreifen bis zum Stillstand. Dabei kam es zu einem erheblichen Rückstau - und drei Unfällen.

AutobahnA2
Länge473 km
Gebaut5. April 1936

Hohe Benzinpreise: Protest von Lkw-Fahrern sorgt für Unfälle auf der A2

Für Mittwoch war ursprünglich auf den Autobahnen rund um Köln eine Protestaktion von Lkw-Fahrern geplant. Sie wollten das Autobahnkreuz Heumar blockieren. Organisiert worden war die Blockade von einem Spediteur aus Bergisch Gladbach. Letztendlich wurde die Aktion wegen der Strafbarkeit abgesagt.

Trotzdem kam der Verkehr auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch zum Stocken. Wie die Polizei mitteilt, blockierten gegen 14.15 Uhr drei Lastwagenfahrer auf der A2 bei Dortmund alle drei Fahrstreifen. Dabei bremsten die Fahrer ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand ab und setzten ihre Fahrt nach fünf Minuten im Schritttempo fort.

„Es kam zu einem erheblichen Rückstau. Mehrere Autos versuchten über den Seitenstreifen an den Lkw vorbeizufahren“, teilte die Polizei Dortmund am Abend mit. In dem Rückstau sei es zu drei Unfällen mit insgesamt 16.000 Euro Sachschaden gekommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Unfälle nach Lkw-Protest auf der A2: Polizei erwischt einen Fahrer

Einen Lkw-Fahrer erwischte die Polizei hinterher. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein und den Lastwagen. „Den 57-jährigen Fahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“, so die Polizei weiter.

Im Bereich der A1 bei Hagen hielten die Beamten im weiteren Verlauf insgesamt fünf Lkw einer Firma an. Ob und wie die Lkw an einer Protestaktion beteiligt waren, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die Polizei verstehe die Hintergründe der Aktion, so die Beamten aus Dortmund. Allerdings warnt die Polizei: „Eine Autobahn ist nicht für Protestaktionen geeignet!“ Den Verkehr auf einer Autobahn abzubremsen, sei lebensgefährlich.

Viele Autofahrer haben Angst, am Stauende zwischen zwei Lkw eingeklemmt zu werden. Auf der A2 ist genau das einem Mann am Mittwochmorgen passiert.

Auch interessant

Kommentare