1. wa.de
  2. NRW

Leitpfosten auf A2 geworfen: Kind (4) in Auto verletzt - Jugendliche in U-Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Unbekannte haben Leitpfosten auf die A2 in NRW geworfen. Ein Auto wurde getroffen und ein vierjähriges Kind dabei verletzt. Jetzt wurden zwei Jugendliche festgenommen.

Update vom 7. Januar: Zwei Tatverdächtige, denen vorgeworfen wird, in der Nacht von Sonntag auf Montag (3. Januar) von einer Autobahnbrücke zwischen Oelde und Stromberg Leitpfosten auf die Fahrbahn der A2 geworfen und einen Pkw getroffen zu haben, befinden sich in Untersuchungshaft.

Direkt eingeleitete Ermittlungen rund um die Tatörtlichkeit führten die Beamten der eingesetzten Mordkommission auf die Spur der beiden 16- und 17-jährigen Jugendliche aus Oelde. „Im Rahmen unserer Ermittlungen sind wir auf einen Notruf gestoßen, der vor der Tat in Oelde getätigt wurde“, erläutert der Leiter der Mordkommission Kriminalhauptkommissar Dirk Bommert. „In dem Notruf wurde behauptet, dass eine größere Personengruppe Betäubungsmittel konsumieren würde. Der Anrufer hätte ein
wichtiger Zeuge für uns sein können.“

AutobahnA2
Länge473 km
Gebaut5. April 1936

Die daraufhin alarmierten Polizisten konnten keine Konsumenten feststellen. Ermittlungen zum Anschlussinnhaber führten zu dem 17-Jährigen aus Oelde. Dieser bestritt, die „110“ gewählt zu haben. Er gab aber an, in der Nacht mit einem 16-Jährigen zusammen gewesen zu sein. Die weiteren Ermittlungen verdichteten den Verdacht, dass er selbst für die Tat auf der Brücke verantwortlich sein könnte.

Sein 16-jähriger Begleiter zeigte sich in einer späteren Befragung geständig und gab zu, gemeinsam mit dem 17-Jährigen die Tat begangen zu haben. Die Beamten nahmen die beiden Jugendlichen Freitagvormittag (7.1.) fest. Eine Richterin erließ Haftbefehl wegen des Verdacht des versuchten Mordes sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen die beiden Jugendlichen.

Leitpfosten auf A2 in NRW geworfen: Autoscheibe zersplittert, Kind (4) verletzt

[Erstmeldung vom 4. Januar] Kreis Warendorf (NRW) - Das hätte böse enden können: Wie die Polizei mitteilt, haben Unbekannte in der Nacht zu Montag (3. Januar) Leitpfosten auf die A2 zwischen Oelde und Stromberg geworfen. Gegen 1.39 Uhr sei ein in Richtung Dortmund fahrendes Auto auf Autobahn von einem Pfosten getroffen worden.

Die 43-jährige Fahrerin aus Beckum berichtete der Polizei, dass sie plötzlich einen lauten Knall gehört habe. Danach sei auch
schon der Leitpfosten gegen die A-Säule des Pkw geschlagen. Die hintere Scheibe auf der Beifahrerseite zersplitterte durch die Wucht des Aufpralls.

Im Auto saßen laut Polizei fünf Personen, darunter auch ein 4-jähriges Kind. Dieses habe sich bei dem Vorfall leichte Verletzungen zugezogen. Die Autofahrerin konnte den Wagen kurz nach dem Aufprall auf dem Seitenstreifen stoppen.

Zur Aufklärung der Tat ist beim Polizeipräsidium Münster vorsorglich eine Mordkommission eingesetzt. Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht etwas beobachtet haben und Hinweise unter Telefon 0251 275-0 geben können.

Wohl weil der Fahrer in den Sekundenschlaf gefallen war, hat es an Silvester einen schweren Unfall auf der A2 bei Beckum gegeben. Zwei Verletze waren die Folge.

Auch interessant

Kommentare