Autobahn kurzzeitig voll gesperrt

Pkw auf der A2 im Vollbrand: Erst ruckelt das Auto, dann schlagen Flammen auf dem Motorraum

A2/Gütersloh, Verl: Auto steht im Vollbrand und brennt komplett aus
+
A2/Gütersloh, Verl: Auto steht im Vollbrand und brennt komplett aus

Und plötzlich stand das Auto im Vollbrand: Der Peugeot eines 23-jährigen Mannes ist am Samstagabend auf der A2 in Flammen aufgegangen.

Gütersloh/Verl - Ein 23-jähriger polnischer Staatsbürger hatte nach eigenen Angaben am Samstagabend gegen 22.45 Uhr auf der A2 noch ein „Ruckeln“ des Fahrzeuges bemerkt und war auf den Seitenstreifen gefahren, eher der Wagen im Bereich des Motors anfing zu brennen.

Der in den Niederlanden arbeitende Mann war mit dem Wagen Richtung Osten unterwegs, als es bei Verl/Gütersloh zu dem technischen Defekt an seinem Fahrzeug kam. Der Fahrer konnte das Auto unverletzt verlassen.

Pkw brennt auf der A2: Autobahn kurzzeitig voll gesperrt

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute des Löschzuges Spexard stand der Wagen im Vollbrand. Zwei Feuerwehrleute rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus, um sich vor den giftigen Brandgasen zu schützen. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierte ein Feuerwehrmann den Löscherfolg. Die ebenfalls alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr mussten nicht mehr eingreifen.

Vollkommen ausgebrannt ist der Wagen des 23-Jährigen.

Der Brand war rasch gelöscht, so dass die zunächst eingerichtete Vollsperrung schnell wieder aufgehoben werden konnte. Die Polizeibeamten sperrten während der Nachlösch- und Bergungsarbeiten den rechten und mittleren Fahrstreifen, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht.

Der komplett ausgebrannte Wagen musste abgeschleppt werden, er hat nur noch Schrottwert.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Herzebrock-Clarholz ist am Samstag eine Autofahrerin so schwer verletzt worden, dass sie trotz längerer Wiederbelebungsmaßnahmen noch am Unfallort verstarb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare