Autobahn bei Bielefeld

Lkw verliert Ekel-Abfälle auf der A2 und fährt einfach weiter - langer Stau

Lkw verliert Ekel-Abfälle auf der A2 und fährt einfach weiter - langer Stau
+
Ein Lkw hat auf der Autobahn A2 Schlachtabfälle verloren (Symbolbild)

Ein Lkw hat auf der A2 bei Bielefeld Ekelabfälle verloren - und fuhr einfach weiter. Die Reinigungsarbeiten dauerten Stunden. Der Verkehr staute sich.

Bielefeld - Unfälle, Gewalt, Streit - für Polizisten trauriger Alltag. Als Beamte der Polizei Bielefeld am Donnerstag (2. September) auf die Autobahn A2 gerufen wurden, hatte sie mit etwas Neuem zu tun.

AutobahnA2
Länge486 km
Gebaut5. April 1936

A2: Lkw aus Polen verliert Schlachtabfälle auf der Autobahn

Zeugen hatten sich gegen 16 Uhr gemeldet, dass ein Lkw auf der A2 zwischen Autobahnkreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Bielefeld-Süd auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen Abfälle verloren habe. Die entpuppten sich als Schlachtabfälle.

Der Fahrer habe laut Zeugen zunächst auf dem Rastplatz Lipperland-Süd angehalten, seine Fahrt aber nach kurzer Zeit wieder auf der A2 in Richtung Hannover fortgesetzt.

Schlachtabfälle auf der A2: Langer Stau Richtung Hannover

Die Autobahn wurde durch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Oelde abgesperrt und gereinigt. Die Reinigungsarbeiten dauerten bis in den Abend hinein. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern.

Laut Zeugenaussagen soll es sich bei dem Verursacher um einen roten Sattelzug mit polnischer Zulassung gehandelt haben. Der dreiachsige Mulden-Auflieger soll silberfarben gewesen sein. Zeugenhinweise zum Verursacher nimmt die Polizei Bielefeld unter der Telefonnummer 0521/5450 entgegen.

1000 Würstchen und keines davon gekühlt. Die Polizei Dortmund hat auf der A2 einen Ekel-Transport aus dem Verkehr gezogen. Polizei-Einsatz auf der A2 bei Beckum: Fünf Autos wurden bei Starkregen beschädigt. Die Autobahn Richtung Dortmund wurde zeitweise gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare