Zwei Personen ins Krankenhaus gebracht

Crash auf der A1 mit zwei Sattelschleppern und BMW: 160.000 Euro Sachschaden

Lkw-Unfall auf der A1 bei Kamen: Sattelschlepper fährt auf weiteren Lastwagen auf.
+
Lkw-Unfall auf der A1 bei Kamen: Sattelschlepper fährt auf weiteren Lastwagen auf.

[Update vom 4. November, 16.48 Uhr] Auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen hat sich am Dienstagmittag ein Unfall mit zwei Sattelschleppern und einem BMW ereignet. Hinter der Unfallstelle staute sich der Verkehr.

Unna - Zu dem Unfall kam es gegen 13.50 Uhr auf der A1 auf Höhe der Autobahnbrücke Büddenberg bei Unna - in Fahrtrichtung Bremen. Beteiligt waren zwei Lkw und ein BMW mit Dortmunder Kennzeichen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, befuhr den ersten Zeugenangaben zufolge eine 29-Jährige aus Dortmund gegen 13.50 Uhr mit ihrem Pkw die A1 in Richtung Bremen. Kurz vor dem Kamener Kreuz bremste sie ab und kam vor einem Stau zum Stehen. Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Unna hielt hinter der Dortmunderin an.

Der dahinter fahrende Mann aus Polen wiedrum erkannte das Stauende offensichtlich zu spät und fuhr mit seinem Lkw auf seinen Vordermann auf. Durch die Wucht des Aufpralls stieß dieser gegen das Auto der 29-Jährigen. „Die Dortmunderin und der 62-Jährige aus Unna wurden leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie in Krankenhäuser. Der 44-jährige Mann aus Polen blieb unverletzt“, so die Polizei. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten mussten der rechte und der mittlere Fahrstreifen für mehr als vier Stunden gesperrt werden, berichtet die Polizei weiter. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf etwa 160.000 Euro.

Auf der A1 bei Unna hat sich in Fahrtrichtung Bremen ein Unfall mit zwei Lkw und einem BMW ereignet.

Der Lkw-Fahrer aus Polen hatte nach Informationen unserer Redaktion vor dem Aufprall noch versucht, auszuweichen, weshalb ein Teil seiner Ladung - eine schwere Weißblechrolle - die Seitenwand durchbrach.

Auf der A44 hat sich am Montag ein schwerer Unfall mit einem Kleintransporter ereignet. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Ein Hubschrauber brachte eine von ihnen in eine Spezialklinik..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare