Unfall zwischen Lotte und Lengerich

Lkw kommt von A1 ab, Autobahn gesperrt - Fahrer mit unfassbarer Aussage

Lkw kommt von A1 ab, Autobahn geperrt - Fahrer mit unfassbarer Aussage
+
Lkw kommt von A1 ab, Autobahn geperrt - Fahrer mit unfassbarer Aussage (Symbolbild)

Ein schlafender Lkw-Fahrer ist von der A1 abgekommen. Wie durch ein Wunder geschah nichts Schlimmeres. Die Autobahn war dennoch gesperrt.

  • Ein Lkw-Fahrer ist von der A1 bei Lotte abgekommen.
  • Er gab gegenüber der Polizei zu, dass er eingeschlafen war.
  • Die Autobahn musste gesperrt werden.

Münster - Was für ein großes Glück im Unglück: Ein Lkw-Fahrer kam am Montag (15. Juni) gegen 9.50 Uhr auf der Autobahn A1 bei Lotte von der Fahrbahn ab. Und zwar glücklicherweise nach rechts. Der Fahrer war eingeschlafen.

Der Mann (42) war mit seinem Lkw auf der A1 in Richtung Münster unterwegs, als er zwischen dem Kreuz Lotte-Osnabrück und der Anschlussstelle Lengerich die Kontrolle über sein Fahrzeug und verlor und auf dem Grünstreifen ein Verkehrszeichen und eine Notrufsäule touchierte, schreibt WA.de*.

Unfall auf der A1: Lkw-Fahrer schläft am Steuer ein

Der Lkw kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Laster verlor bei dem Unfall mehrere Liter Betriebsstoffe. Der unverletzte Fahrer gab gegenüber den Polizisten zu, kurz eingeschlafen zu sein. Polizisten stellten den Führerschein des 42-Jährigen sicher. Er musste eine Sicherheitsleistung zahlen.

Für die Bergung des Lkw sperrten Polizisten die Fahrtrichtung Münster zeitweise komplett. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe und den damit verbundenen Erdarbeiten bleibt der rechte Fahrstreifen voraussichtlich bis in die Nachmittagsstunden gesperrt.

Lkw außer Kontrolle: Immer wieder schwere Unfälle

Wie viel Glück die Autofahrer vor und neben dem Lkw hatten, zeigt ein Blick in die Vergangenheit. Immer wieder kam und kommt es auf den Autobahnen A1 und A2 zu schweren Unfällen, weil Lkw-Fahrer etwa ein Stauende übersehen.

Am Kreuz Dortmund/Unna verletzte sich ein Lkw-Fahrer auf der A1 schwer, weil er in das Heck eines Muldenkippers gekracht war*. Etwas weiter südlich auf der A1 - bei Schwerte - raste ein Kühltransporter ungebremst in einen Laster*.

Besonders heftig war der Unfall auf der A2 bei Bielefeld: Ein Lkw krachte ins Stauende - weitere Autos wurden durch Trümmerteile beschädigt*. Es entstand ein enormer Sachschaden.

Welche Auswirkungen Corona auf Unfallfahrer haben kann, zeigt der Fall einer jungen Frau aus Bergkamen. Sie verursachte einen Massenunfall mit hohem Sachschaden nahe der Autobahn 1 - und dann tauchte das Wörtchen Corona auf. -*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare