Rettungshubschrauber im Einsatz

Unfall auf A1: Lkw kracht ungebremst in Stau-Ende - zwei Verletzte

Rettungshubschrauber „Christoph Dortmund“ im Einsatz auf der A44.
+
Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle auf der Autobahn.

Schwerer Unfall auf der A1 bei Hagen (NRW): Ein Lkw-Fahrer krachte ins Stau-Ende. Es gab zwei Verletzte. Ein Rettungshubschrauber landete auf der Autobahn.

Dortmund - Bei einem Unfall auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Köln sind am Dienstagmorgen (14. September) zwei Menschen verletzt worden. Die zwischenzeitliche Sperrung hatte Auswirkungen auf den Berufsverkehr.

Autobahn A1
Gesamtlänge:748 km, davon 252 km in NRW
Bundesländer:Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland

Unfall auf der A1 bei Hagen (NRW): Lkw kracht ins Stauende

Nach ersten Erkenntnissen der für diesen Abschnitt der A1 zuständigen Polizei Dortmund war ein 41-Jähriger aus Belgien mit seinem Sattelzug gegen 7.50 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er kurz vor Hagen-Nord offenbar ein Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf den Lkw eines 59-Jährigen aus Warstein auf.

Dieser wiederum wurde durch die Wucht des Zusammenpralls auf den Sattelzug eines 29-Jährigen aus Hagen aufgeschoben. Rettungswagen brachten die bei dem Unfall schwer verletzten 41-Jährigen und leicht verletzten 59-Jährigen in Krankenhäuser. Der Mann aus Hagen blieb unverletzt.

Unfall auf der A1: Rettungshubschrauber landet auf der Autobahn

Für die Landung eines Rettungshubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Köln kurzzeitig gesperrt werden. Die maximale Staulänge betrug etwa sechs Kilometer. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf mehrere 10.000 Euro.

Erst vor wenigen Tagen gab es auf der A1 einen Massen-Unfall. Eine Frau kam dabei ums Leben. Ein Mercedes-Fahrer aus Gronau krachte auf der A31 in einen stehenden Lkw. Er starb noch auf der Autobahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare