Unfall auf der Autobahn

Vollsperrung der A1 bei Hamm/Werne: Bierlaster umgekippt - komplizierte Bergung dauerte bis in die Nacht

Sperrung der A1 bei Werne: Bierlaster umgekippt - Verkehrsbehinderungen bis in die Nacht
+
Auf der A1 bei Hamm/Werne ist ein Bierlaster umgekippt.

Stundenlange Vollsperrung der A1 bei Hamm in Fahrtrichtung Bremen: Dort war ein Bierlaster umgekippt. Die Bergung dauerte bis in die Nacht. Der verletzte Lkw-Fahrer kam mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus.

Update, Samstag: Die Vollsperrung der A1 bei Hamm nach dem Unfall mit einem Bierlaster ist mittlerweile aufgehoben. Laut Polizei rollt der Verkehr seit den frühen Morgenstunden wieder. Die Autobahn Richtung Bremen war mehrere Stunden gesperrt.

Update 21.22 Uhr: Nachdem ein Bierlaster auf der A1 umgekippt ist, konnte die Polizei die Vollsperrung immer noch nicht aufheben. Weiterhin sind die Einsatzkräfte damit beschäftigt, den Schwertonner „händisch abzuladen“. Nach bisherigen Schätzungen geht die Polizei davon aus, dass der Einsatz vor 0 Uhr nicht beendet ist und somit auch die Vollsperrung nicht eher aufgelöst wird.

Update 17.48 Uhr: Nach Angaben der Feuerwehr war der Lkw im Bereich des Fahrerhauses stark beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer sei glücklicherweise nicht eingeklemmt worden und konnte den Lkw über das Dachfenster verlassen. Da der Krankenwagen die Unfallstelle auf der A1 nicht passieren konnte, wurde der leicht verletzte Fahrer mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8 in ein Krankenhaus gebracht.

Sperrung der A1 bei Hamm: Drohne hilft bei Unfallaufnahme

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, streute auslaufendes Bier und Kraftstoff ab und stellten den Brandschutz ab. „Mit der am Rüstwagen verbauten Seilwinde soll versucht werden den umgestürzten Auflieger so zur Seite zu ziehen, dass der Verkehr auf einer Spur daran vorbei geführt werden kann“, teilte die Feuerwehr mit.  Die Autobahnpolizei ließ eine Drohne aufsteigen um die Unfallstelle aufzunehmen. Ebenfalls wurde der Unfalldatenschreiber des Lkw ausgelesen.

Auch ein Rettungshubschrauber war auf der A1 im Einsatz.

Update 17.26 Uhr: Die Feuerwehr geht davon aus, dass die Bergung des Lkw noch mehrere Stunden dauert. Der verunglückte Lkw-Fahrer ist laut Polizeiangaben leicht verletzt, berichtet dpa. Auch ein Rettungshubschrauber ist auf Autobahn gelandet.

Laut Feuerwehr war der mit 5-Liter-Partyfässern beladene Lkw aus unbekannter Ursache ins Schleudern gekommen und hatte die rechte Leitplanke touchiert. Er kippte auf die Seite und kam quer über die Fahrstreifen zum Liegen. Dank guter Sicherung der Ladung und Lkw-Plane seien nur etwa 5 Fässchen auf der Fahrbahn gelandet. „Da hätte viel mehr passieren können“, sagte ein Sprecher. Nach ersten Erkenntnissen lief eine minimale Menge an Bier und Kraftstoff aus.

Der Lkw kam quer auf der Fahrbahn zum Liegen. Die Ladung - 5-Liter-Partyfässer Bier - war glücklicherweise gut geladen.

Update vom 20. November, 16.43 Uhr: Auf der A1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg in Richtung Bremen auf Höhe der Raststätte im Mersch ist ein Lkw verunfallt. Es handelt sich um einen Bierlaster, dessen Ladung an Bierfässern sich auf der Straße verteilt hat. Die Feuerwehr Werne ist zum Einsatz ausgerückt. Noch ist die A1 in Fahrtrichtung Bremen voll gesperrt. Polizei und Feuerwehr arbeiten daran, den Verkehr so schnell wie möglich einspurig abzuleiten.

Sperrung der A1 bei Hamm: Bierlaster umgekippt

Hamm, Ursprungsmeldung - Ein mit Bierfässern beladener Lkw ist auf der A1 umgekippt. Die Autobahn ist zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg in Richtung Bremen voll gesperrt. Das teilte die Polizei Münster soeben mit.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist ein mit Bierfässern beladener Lkw aus bislang unklarer Ursache ins Schlingern geraten und umgekippt. Der Fahrer wurde demnach bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Fahrtrichtung Bremen bleibt für die Bergung des Lkw voraussichtlich bis in die späten Abendstunden gesperrt. „Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren“, appelliert die Polizei an alle Autofahrer.

Ein Schlachtfeld aus Glas kam im August zustande, als ein Lkw im Westhofener Kreuz seine Ladung verlor. Die Autobahn war übersät mit zerbrochenen Bierflaschen. Nur wenige Wochen zuvor überschlug sich ein Fahrer auf der A45 mit seinem Bierlaster - der Mann verlor bei dem Unfall sein Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare