1. wa.de
  2. NRW

Verkehrsprobleme auf A1 bei Schwerte nach Lkw-Brand - Arbeiten beendet

Erstellt:

Kommentare

Ein Lkw stand auf der A1 bei Schwerte in Flammen. Die Autobahn musste voll gesperrt werden.
Ein Lkw stand auf der A1 bei Schwerte in Flammen. Die Autobahn musste voll gesperrt werden. © VN24 / Axel Ruch

Auf der A1 brannte ein Lkw zwischen Schwerte und dem Westhofener Kreuz aus. Der Verkehr auf der Autobahn war wegen Sperrungen lange beeinträchtigt.

Schwerte - Autofahrer in Nordrhein-Westfalen brauchten am Donnerstag mehr Geduld als sonst. Denn wegen Aufräumarbeiten nach einem schweren Lkw-Unfall, der am Mittwochabend passiert war, war der Verkehr auf der A1 mehr als einen Tag lang stark beeinträchtigt. Die Arbeiten wurden erst am späten Donnerstagabend abgeschlossen. Ein schwerer Unfall auf der A1 bei Gevelsberg vergrößerte das Verkehrschaos.

Auf der A1 bei Schwerte in Richtung Bremen waren am Mittwochabend zwei Lastwagen verunglückt - einer von ihnen geriet in Brand. Die Fahrbahn wurde dabei durch die Hitze des Feuers beschädigt und müsse repariert werden. Der Verkehr staute sich am Donnerstag auf bis zu 15 Kilometer Länge. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Sperrung auf A1 bei Schwerte nach Lkw-Brand - Verkehr wohl bis Mitternacht beeinträchtigt

Was genau war passiert? Die Feuerwehr war am Mittwoch gegen 18.30 Uhr alarmiert worden, weil eil Lkw zwischen Schwerte und dem Westhofener Kreuz in Flammen stand. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen

Zu dem Brand des Lkw kam es durch einen Unfall. Wie die Polizei mitteilte, erkannte der 51-jährige Fahrer eines Lkw gegen 18.16 Uhr zu spät den langsamer vor ihm fahrenden Lkw und fuhr auf diesen auf. Im Führerhaus des Transporters bildete sich aus noch unbekannter Ursache starker Rauch.

Unfall auf A1: Bergungsarbeiten auf der Autobahn bis in die Nacht

Kurz darauf waren Flammen erkennbar. Diese griffen auf den gesamten, unter anderem mit Waschmittel beladenen Lkw über. Dieser brannte komplett aus. Die Lkw-Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Die Feuerwehr war bis weit nach Einbruch der Dunkelheit mit Löscharbeiten beschäftigt. Die Autobahn war in beide Richtungen für mehrere Stunden gesperrt.

Die Polizei teilt darüber hinaus mit, dass sich gegen 20 Uhr ein Mann meldete. Er stand mit seiner schwangeren Frau im Stau. Die Frau hatte bereits Wehen. Die Polizei sorgte dafür, dass die werdenden Eltern die Autobahn schnellstmöglich verlassen konnten. Außerdem legten sich im Rückstau einige Lkw-Fahrer schlafen. Sie wurden geweckt und angewiesen, die Fahrt fortzusetzen.

Bereits am vergangenen Samstag war es zu einem Unfall auf der A1 gekommen, bei dem ein Fahrzeug in Flammen aufging. Ein Jeep fing nach einem Unfall bei Werne Feuer. Zwei Personen erlitten Verbrennungen

Auch interessant

Kommentare