Auto brennt lichterloh

Brennender Transporter auf der A1: Mann rettet sich aus Fahrzeug

Der Mann konnte noch auf einen Seitenstreifen der A1 fahren.
+
Der Mann konnte noch auf einen Seitenstreifen der A1 fahren.

Ein jähes Ende nahm die Autofahrt dieses Mannes: Mitten auf der A2 hat sein Transporter Feuer gefangen.

Rheda-Wiedenbrück -  Für einen 67-jährigen Mann aus Hannover war in der Nacht zum Samstag seine Fahrt auf der A2 in Rheda-Wiedenbrück zu Ende. Im Bereich mit dem Kreuzes mit der B64 ging der Motor des Fiat Ducato in Flammen auf.

Dem Mann gelang es noch, den Wagen auf den Seitenstreifen zu lenken und den weißen Transporter unverletzt zu verlassen. Um 1.21 Uhr wurde der Löschzug Wiedenbrück alarmiert, zwei Großfahrzeuge rückten aus. Auf der A1 ist immer viel los: Zuletzt hat sich ein 13-Jähriger Papas Wagen geschnappt und ist auf die Autobahn gefahren. Mit einem Platten musste er auf einen Rastplatz fahren.  

Brand auf A1: Mann rettet sich aus Transporter

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Transporter in Höhe im Frontbereich lichterloh. Er befand sich bei der Auffahrt aus Richtung Langenberg kommend. Zwei Feuerwehrleute hatten sich bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, das Wasser aus den Tank des beiden Löschgruppenfahrzeuge reichte nach Angaben von Einsatzleiter Jürgen Böckmann aus.

Nach den ersten Löschmaßnahmen wurden später noch letzte Glutnester abgelöscht, während der Löscharbeiten musste der Auffahrtsbereich in Richtung Osten für etwa eine Stunde gesperrt werden. Der zerstörte Transporter musste abgeschleppt werden.

Autobahn in NRW: Gefahr auf den Straßen

Eine Frau war zuletzt komplett verantwortungslos auf der A1 unterwegs: Sie hatte mehr als eine Promille im Blut, als sie auf der Autobahn ins Schlingern geraten ist. Auf der andere großen Autobahn in NRW, der A2, kam es zu einem tragischen Unfall mit mehreren Toten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare