Langer Stau

Schwerer Unfall auf der A1: Lkw hängt sechs Stunden in Böschung - Ärger mit Gaffern

Schwerer Unfall auf der A1 bei Unna.
+
Schwerer Unfall auf der A1 bei Unna.

Schwerer Unfall auf der A1: Ein Lkw hing 6 Stunden in einer Böschung fest. Die Autobahn wurde voll gesperrt. Drei Personen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer.

Update vom 28. April, 10.17 Uhr: Nachdem die A1 am Dienstag nach einem Lkw-Unfall für sechs Stunden gesperrt werden musste, zieht die Polizei Dortmund jetzt Bilanz. Ein Lkw war nach einem Auffahrunfall in die Böschung geraten, der Fahrer - ein 33-Jähriger aus Polen - wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Im Rückstau gab es eine weitere Kollision zwischen einem 42-Jährigen aus Iserlohn im Klein-Lkw und dem Auto eines 60-Jährigen aus Wallenborn (Rheinland-Pfalz). Der 60-Jährige wurde leicht verletzt, seine 62-jährige Beifahrerin schwer. Die beiden Schwerverletzten mussten mit Rettungshubschraubern ins Krankenhaus gebracht werden.

AutobahnA1
Gesamtlänge748 km, davon 252 km in NRW
EndpunkteHeiligenhafen, Saarbrücken

Für Ärger sorgten Autofahrer und weitere Verkehrsteilnehmer auf der Gegenfahrbahn in Richtung Köln. Es habe eine Vielzahl an Gaffern gegeben, berichtet die Polizei. Menschen schossen Fotos von der Unfallstelle - während der Fahrt. Die Polizei schrieb 23 Anzeigen, weil Autofahrer in Handy nutzten oder trotz Verbots überholten.

Schwerer Unfall auf der A1: Lkw droht abzurutschen - Vollsperrung bis in den Abend

Update vom 27. April, 19.50 Uhr: 6 Stunden nach dem folgenreichen Unfall auf der A1 rollt der Verkehr in Fahrtrichtung Bremen wieder. Für die Bergung des Lkw, der auf der Autobahnbrücke in einer Böschung hing, war das Autobahnkreuz Dortmund/Unna mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf 10 Kilometer.

Schwerer Unfall auf der A1 bei Unna.

Update vom 27. April, 17 Uhr: Die A1 ist ab dem Kreuz Dortmund/Unna in Fahrtrichtung Bremen erst einmal voll gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Die Polizei rechnet damit, dass die Sperrung noch mehrere Stunden andauern wird. Der Lkw wird mit einem Spezialkran aus der Böschung geborgen. Der Verkehr staut sich aktuell bis zum Westhofener Kreuz.

Derweil gibt es weitere Details zu dem folgenreichen Unfall auf der A1: Laut Polizei sind der Fahrer des Lkw, der in der Böschung hängt, und die Beifahrerin im verunfallten Auto schwer verletzt worden. Der Fahrer des Kleintransporters und der Autofahrer erlitten leichte Verletzungen.

Die Beifahrerin des Autos wurde schwer verletzt. Die beiden Fahrer erlitten jeweils leichte Verletzungen.

Update vom 27. April, 16.35 Uhr: Erst jetzt beginnt die Bergung des Lkw auf der A1. Der Verkehr wird ab Dortmund/Unna abgeleitet. Der Kran eines Abschleppdienstes wird den Lkw von der Böschung wegziehen. Vorsichtshalber ist auch die Feuerwehr mit einem Kran vor Ort, falls der Lkw abrutschen sollte.

A1: Lkw droht nach schwerem Unfall abzurutschen - Langer Stau auf Autobahn

[Erstmeldung vom 27. April, 14.33 Uhr] Unna - Wieder ein schwerer Unfall auf der A1: Auf der Autobahnbrücke Hansastraße zwischen Unna und Kamen kam es am Mittag zu einer folgenschweren Kettenreaktion: Dort hatte ein Sattelzug verkehrsbedingt angehalten. Das erkannte ein nachfolgender Lkw offenbar zu spät und prallte auf den Sattelzug.

Dieser wurde durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn geschoben, durchbrach die Leitplanke und kam in der Böschung zum Stehen.

Der Fahrer eines Kleintransporters bemerkte den Unfall und wollte noch vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen ausweichen. Dabei prallte er gegen ein Auto, das sich auf diesem befand.

Unfall auf der A1: Lkw hängt in Böschung fest - Vollsperrung Richtung Bremen

Der Lastwagen in der Böschung hängt fest, offenbar nur gehalten von einem Baum, sonst wäre er bereits auf ein unterhalb der Brücke liegendes Firmengelände an der Hansastraße abgerutscht.

Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz, die Feuerwehr versuchte, den Fahrer des zweiten Sattelzuges aus seinem Führerhaus zu befreien. Bei dem Unfall gab es nach Angaben der Polizei Dortmund drei Schwerverletzte.

Die Autobahn A1 war in Richtung Bremen bis ca. 15.20 Uhr voll gesperrt. Aus Dortmund wurde ein Kranwagen angefordert, um den Lkw zu bergen.

Die Polizei leitet den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Auf der Gegenfahrbahn (in Richtung Köln) sorgten Gaffer für einen langen Rückstau fast bis zum Kamener Kreuz. Laut WDR kam es auch auf den umliegenden Autobahnen wie der A44 zu Staus.

Bei einem Lkw-Unfall am Kamener Kreuz wurde erst am Montag der Fahrer eines Lastwagens so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare