Zwischen Ascheberg und Münster-Hiltrup

Baustelle auf der A1: Autofahrer brauchen weiterhin Geduld - Arbeiten dauern länger

Baustelle auf der Autobahn
+
Baustelle auf der Autobahn A1: Zwischen Ascheberg und Münster-Hiltrup wird es für Autofahrer eng

Pendler und Reisende auf der Autobahn A1 müssen sich noch weitere vier Wochen auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Bauarbeiten dauern länger, wie Straßen.NRW mitteilt.

  • Pendler und Reisende auf der A1 müssen mit Verkehrsbehinderungen rechnen.
  • Zwischen Ascheberg und Münster-Hiltrup ist seit Wochen eine Baustelle eingerichtet.
  • Am Dienstag, 29. September, teilte Straßen.NRW mit, dass die Bauarbeiten länger dauern, als es zunächst angedacht war.

[Update, 29. September] Die Baustelle auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Münster-Hiltrup dauert länger als geplant., wie Straßen.NRW am Dienstag mitteilte. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm werde die Maßnahme Ende Oktober abschließen.

„Grund für die vierwöchige Verzögerung ist eine Änderung im Bauablauf. Die A1 besteht dort aus zwei aufeinanderliegenden Betonplatten. Geplant war das Herausbrechen beider Betonplatten. Die Ingenieure haben sich jetzt dazu entschlossen, nur die obere Betonfahrbahnplatte herauszubrechen und die unterliegende Betonplatte als Untergrund liegenzulassen“, heißt es wörtlich in der Mitteilung. Auf dieser Betonplatte werden demnach nun die Asphaltbinderschicht und die eigentliche Asphaltfahrbahn aufgebracht. „Hierdurch ergibt sich eine Kostenersparnis von 250.000 Euro“, so Straßen.NRW.

Lesen Sie hier unsere erste Berichterstattung vom 8. Juli

Münster/Ascheberg - Pendler und Reisende auf der Autobahn A1 müssen zunächst für eine Woche mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm richtet ab Freitag (10. Juli) um 20 Uhr zwischen den A1-Anschlussstellen Ascheberg und Münster-Hiltrup eine neue Baustelle ein.

Der Verkehr auf der A1 in Fahrtrichtung Köln läuft danach eine Woche lang in zwei eingeengten Fahrspuren außen an der Baustelle vorbei. In der Zeit werden vorbereitende Arbeiten im Mittelstreifen wie das Öffnen der Mittelstreifen-Überfahrten und die Einrichtung der eigentlichen Verkehrsführung ausgeführt.

A1-Baustelle zwischen Ascheberg und Münster-Hiltrup

Danach laufen für die eigentlichen Sanierungsarbeiten alle vier eingeengten Fahrspuren beider Fahrtrichtungen auf der westlichen Autobahnseite. Auf der östlichen Seite der A1 in Fahrtrichtung Bremen werden die alten Betonfahrbahnplatten der rechten Fahrspur und des Seitenstreifens herausgebrochen und im Anschluss in Asphaltbauweise wiederhergestellt.

Die Arbeiten auf insgesamt 5,3 Kilometern werden voraussichtlich Ende September abgeschlossen. Straßen.NRW investiert in die Fahrbahnerneuerung 2,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Autofahrer auf der A1 müssen sich im Sommer auf wochenlange Verkehrsbehinderungen einstellen. An der A1-Anschlussstelle Hamm/Bergkamen wird umfassend saniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare