Langer Stau

Sprinter rast in Stauende auf der A1: Fahrer krabbelt aus Fahrzeug - Autobahn wieder frei

Unfall an einem Stauende auf der A1 - ein Sprinter wurde massiv beschädigt, der Fahrer nur leicht verletzt. Die Autobahn bleibt in Richtung Dortmund noch länger gesperrt.
+
Unfall an einem Stauende auf der A1 - ein Sprinter wurde massiv beschädigt, der Fahrer nur leicht verletzt. Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt.

Nach einem Unfall auf der A1 zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne ist der Insasse eines völlig zerstörten Sprinters aus dem Fahrzeug gekrabbelt. Die Autobahn blieb in Richtung Dortmund mehrere Stunden gesperrt.

[Update] „Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde am Montag (1. Februar, 13.05 Uhr) ein Sprinter-Fahrer bei einem Unfall an einem Stauende auf der Autobahn 1 bei Ascheberg“, heißt es in einem Bericht der Polizei. Der Unfall ereignete sich zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. Hinter der Unfallstelle staute sich der Verkehr massiv.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Mann in Richtung Dortmund unterwegs und bemerkte bei Ascheberg ein Stauende zu spät. Er fuhr auf einen vorausfahrenden Lkw auf, lenkte nach links, riss sich am Lkw die rechte Fahrzeugseite auf und schleuderte über die Fahrbahn, bis sein Fahrzeugwrack an der Mittelleitplanke zum Stillstand kam. Nach ersten Informationen kam der Sprinter-Fahrer leicht verletzt davon.

Der Sprinter kam an der Mittelleitplanke der A1 zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne zum Stillstand.

A1 zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne: Sperrung nach Unfall mit Sprinter

Die Richtungsfahrbahn Dortmund wurde für die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn bis zum späten Nachmittag gesperrt. Verkehrsteilnehmer wurden gebeten, die ausgeschilderten Umleitungen zu nutzen und den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die A1 ist nicht die einzige NRW-Autobahn, auf der es am Montag gekracht hat. Auf der A44 haben sich am Morgen zahlreiche Glätte-Unfälle ereignet. Der Fahrer eines rutschenden Audi verursachte einen teuren Sachschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare