Senior besitzt mehrere Schusswaffen

93-Jähriger will nicht ins Seniorenheim: SEK muss nach Morddrohung anrücken

+
Symbolfoto.

Ein 93-jähriger Mann hat am Donnerstagabend für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Am Ende musste sogar das SEK anrücken.

Marsberg -  Nach Angaben der Polizei war innerhalb der Familie des Seniors in der Sandstraße in Marsberg am Donnerstag gegen 19.45 Uhr ein Streit ausgebrochen. „Der 93-jährige Mann drohte hierbei, sich und andere umzubringen, wenn er und seine 83-jährige Frau in ein Seniorenheim gebracht würden“, teilt die Polizei mit.

Nachdem die Verwandten das Haus verlassen konnte, informierten sie die Polizei. Da der Senior legal mehrere Schusswaffen besaß, wurde eine Spezialeinheit hinzugezogen. Diese konnte den Mann unverletzt festnehmen. Die Polizei stellte die Waffen des Mannes sicher. 

Laut Polizei wurde der 93-Jährige an das Ordnungsamt übergeben. Um seine ebenfalls unverletzte Ehefrau kümmerte sich die Familie.

Lesen Sie auch:

Drei Meter den Abhang hinab: 19-Jähriger überschlägt sich mit dem Motorrad

Gefährlicher Irrsinn: Unbekannte lösen Radmuttern an Fahrzeugen

Dachstuhl des Hotels "Carpe Diem" in Flammen - Ursache steht fest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare