1. wa.de
  2. NRW

2G im Supermarkt: Corona-Regel auch in NRW? Rewe und Lidl äußern sich

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

In Hessen gibt es eine 2G-Option für Supermärkte. Folgt diese nun auch in NRW? Lidl, Rewe und Aldi positionieren sich zur möglichen Corona-Regel eindeutig.

Hamm - Die Corona-Impfkampagne stagniert in Deutschland und Nordrhein-Westfalen. Welche Schritte geht die Regierung, um mehr Menschen zu einer Impfung zu bringen? Im Winter soll es neben Booster-Impfungen sogar eine 2G-RegeIung in Hotspots geben. In NRW ist die 3G-Regel aktuell die dominierende Maßnahme. In Hessen bietet die Landesregierung den Supermärkten und Discountern um Aldi, Rewe und Lidl eine 2G-Option. Sofern die Ketten es für nötig halten, können sie die Regel umsetzen. (News zum Coronavirus)

BundeslandNRW
Bevölkerung17,93 Millionen
HauptstadtDüsseldorf
SchulministerinYvonne Gebauer

2G im Supermarkt: Niedersachsen und Hessen machen es NRW vor

Die Inzidenz liegt in NRW zwar noch unter dem Bundesdurchschnitt, trotzdem steigen die Corona-Zahlen auch in Nordrhein-Westfalen derzeit rasant. Bislang hat Ministerpräsident Hendrik Wüst die 2G-Regel für NRW nur im Freizeitbereich in Aussicht gestellt. Aber die NRW-Landesregierung könnte sich bei steigenden Zahlen auch an den Maßnahmen der hessischen Regierung orientieren, die bereits Mitte Oktober eine 2G-Option für Supermärkte und Discounter umgesetzt hat.

In Niedersachsen und Hessen kann der Einzelhandel nun die 2G-Regel anwenden, also auch Supermärkte und Discounter wie Aldi, Lidl und Rewe. Danach würden nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten, sofern die Supermärkte und Discounter von der 2G-Option auch tatsächlich Gebrauch machen.

2G im Supermarkt: Kommt Corona-Regel nach NRW? Rewe und Lidl reagieren ablehnend

Allerdings haben Rewe, Lidl, Aldi und weitere Einzelhandelsketten bereits klar Stellung bezogen - gegen eine Anwendung der 2G-Option. Rewe etwa wolle an den bekannten Corona-Regeln um Abstandsgebot und Maskenpflicht festhalten. Lidl äußerte sich sogar noch deutlicher gegen eine Verschärfung der Maßnahmen zum Nachteil von Ungeimpften: „Als Lebensmitteleinzelhändler, der die Grundversorgung sicherstellt, sind wir von der 2G-Regel nicht betroffen. Wir werden diese weder in noch außerhalb Hessens umsetzen“, stellte Lidl gegenüber von echo24.de* klar.

Auch Supermärkte und Discounter wie Aldi, Edeka, Netto und Kaufland äußerten sich zuletzt ähnlich. Weiterhin soll auch Ungeimpften der Zugang zum Supermarkt ermöglicht werden. Mit anderen Worten: Selbst wenn Nordrhein-Westfalen seinen Nachbarländern folgte, würden die Lebensmitteleinzelhändler eine 2G-Option also wohl nicht umsetzen.

In anderen Bereichen des öffentlichen Lebens werden bestimmte Corona-Maßnahmen ob der steigenden Fallzahlen aktuell ähnlich stark diskutiert. Das Ende der Maskenpflicht an NRW-Schulen ist zum Beispiel umstritten, kommen die Masken wieder?

Auch interessant

Kommentare