Auto gestohlen

Smart-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei - dann kracht er in zwei Streifenwagen

+
Ein 26-Jähriger hat sich in Münster eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - mit einem gestohlenen Smart.

Ein 26-Jähriger ist nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei jäh gestoppt worden. Der Mann war mit einem gestohlenen Smart unterwegs - im Inneren fanden die Beamten eine Überraschung.

  • Ein 26-Jähriger ist mit einem gestohlenen Smart in Münster unterwegs gewesen.
  • Als die Polizei in stoppen wollte, gab er Gas.
  • Die Beamten schnappten ihn nach einer Verfolgungsjagd.

Münster - Der Wagen des 26-Jährigen, ein Smart, fiel den Beamten gegen 3.50 Uhr auf. In Münster sollte ein gestohlener Smart aus Wuppertal mit geklautem Kennzeichen aus Bonn unterwegs sein. Mit dem Wagen wurde am Vortrag ein Tankbetrug in Roxel begangen. 

Verfolgungsjagd in Münster: Auto kracht in Polizeiwagen

Die Beamten versuchten, den Mann per Blaulicht dazuzubringen, anzuhalten. Statt langsamer zu werden, flüchtete der 26-Jährige demnach mit dem Wagen. Daraufhn bremste die Polizei den Smart aus. Der Münsteraner krachte mit dem Fahrzeug in zwei Streifenwagen und beschädigte diese. 

Verfolgungsjagd in Münster: Überraschung für Polizei

Gegen den 26-Jährigen lag ein Untersuchungshaftbefehl vor. Die Beamten nahmen den Mann fest. Er hat keinen Führerschein. Im Wagen entdeckten die Beamten außerdem eine Überraschung: Sie fanden die Beute von zwei Einbrücken und ein Notebook, dass bereits vor mehreren Wochen bei einem Geschäftseinbruch gestohlen wurde. 

Die Beamten ermitteln auch gegen einen 23-Jährigen, der mit im Wagen saß. 

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann in Unna gegen eine Mauer gefahren und schwer verletzt worden. Auch auf der A2 hat sich ein 23-Jähriger mit der Polizei eine Verfolgungsfahrt geliefert. In Hamm gab es einen schweren Verkehrsunfall. Eine Person wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare