Polizeihubschrauber macht Flüchtigen ausfindig

21-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei von Lüdenscheid bis Schwerte

+
Symbolbild

Lüdenscheid/Schwerte - Von Lüdenscheid bis Schwerte hat die Polizei einen 21-jährigen Autofahrer und seine beiden Beifahrer verfolgt. Erst mit einem Polizeihubschrauber konnte der dritte Insasse gefunden werden.

Nach Angaben der Polizei sollte der Wagen in Lüdenscheid um 6.41 Uhr am Sonntag kontrolliert werden. Das passte dem 21-Jährigen und seinen beiden Beifahrern aber offenbar gar nicht. Er gab Gas und flüchtete in Richtung Autobahn.

Mit bis zu 190 km/h fuhr er dann über die A45 bis nach Schwerte, die Polizisten verfolgten den Wagen. In der Nähe der JVA in Schwerte hielt der Wagen an und die drei Insassen wollten zu Fuß weiter flüchten.

Fahrer war betrunken

Die Polizisten konnten dabei zwei der Männer festnehmen. Der dritte war weiterhin auf der Flucht. Erst mit einem Polizeihubschrauber wurde er gefunden. Am Boden nahmen Beamte auch ihn schließlich fest.

Der Fahrzeugführer war laut Mitteilung der Polizei betrunken, einen Führerschein hatte er nicht mehr. Der 21-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und wurde daraufhin wieder entlassen. Auch gegen den Fahrzeughalter läuft jetzt ein Strafverfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare