18-Jähriger gesteht Schüsse auf Flüchtlingsheim

+
Symbolbild

Schieder-Schwalenberg - Nach Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Schieder-Schwalenberg (Kreis Lippe) hat die Polizei einen 18-Jährigen als mutmaßlichen Luftgewehrschützen festgenommen.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten, hat der junge Mann gestanden, in der Nacht zu Sonntag nach einem Trinkgelage mit zwei Begleitern losgezogen und auf ein Fenster der Unterkunft geschossen zu haben. Er habe den Flüchtlingen mit dem Luftgewehr Angst einjagen wollen und aus Frust über angebliche Kriminalität unter Zuwanderern gehandelt, gab er zu Protokoll. 

Ein Knall hatte in der Nacht einen Bewohner aufgeschreckt. Dieser entdeckte dann ein Einschussloch in der Scheibe. Verletzt wurde niemand. Der eingeschaltete Staatsschutz ermittelte am Donnerstag schließlich den 18-Jährigen aus dem lippischen Blomberg als mutmaßlichen Täter. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare