Neuer Kommissar Mirko Schrader

13,6 Millionen sehen Lüdenscheider im Münster-Tatort - Gibt es jetzt ein Comeback?

+
13,6 Millionen Menschen sahen den Lüdenscheider Schauspieler als Teil des Münsteraner Ermittler-Teams.

Lüdenscheid - Sensationsquote für den Münster-Tatort: Die Folge "Spieglein, Spieglein" lockte am Sonntag im Schnitt 13,58 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Ein Erfolg auch für Björn Meyer, der als neuer Kommissar überzeugte. Zum letzten Mal?

Damit war der aktuelle Tatort bezogen auf die Zuschauerzahl die zweitbeste Münster-Folge nach "Fangschuss" im April 2017 (14,6 Millionen Zuschauer). Im Schnitt erreichte "Spieglein, Spieglein" einen Marktanteil von 36,9 Prozent. Und ein Lüdenscheider Schauspieler mittendrin. 

Jan Josef Liefers: "Da haben wir doppelt gesehen"

"Da haben selbst wir doppelt gesehen, heute morgen!! DANKE an alle, die gestern dabei waren und uns einen guten Grund zum feiern geschenkt haben", schrieb Liefers am Montagmorgen bei Twitter.

Ein Bild, an das man sich gewöhnen könnte. Björn Meyer zwischen Axel Prahl und Jan Josef Liefers bei Dreharbeiten in Münster. 

Überwiegend positiv wurde auch die schauspielerische Leistung sowie die Rolle vonBjörn Meyer als neuer Kommissar Mirko Schrader aufgenommen. Schrader wurde, wie berichtet, als "Urlaubsvertretung" für Nadeshda Krusenstern ins Ermittler-Team eingeführt. Der eigentliche Grund war die Babypause der Schauspielerin Friederike Kempter während der Dreharbeiten im September und Oktober 2018.

Tatort im Dortmunder Westfalen-Stadion?

Bleibt der Auftritt von Kommissar Mirko Schrader eine einmalige Angelegenheit? Die Bild-Zeitung ist sich da ziemlich sicher, wie sie online berichtet (hier geht es zum Bild-Bericht): 

Auf die Frage "Sehen wir den netten Assistenz-Kommissar wieder?" schreibt die Zeitung:  Schauspieler Björn Meyer (30) [...] hat gute Chancen auf ein „Tatort“-Comeback. Vielleicht sogar als Kommissar. Meyer, der schon durch seinen grandiosen Auftritt in der Serie „Tatortreiniger“ an der Seite von Bjarne Mädel (51) auffiel, hat auch schon eine Idee. Er sagte Bild: „Da Bjarne und ich es nie schaffen, zusammen zum Fußball zu gehen,wäre ein ,Tatort‘, der ausschließlich in den Fußballstadien Deutschlands spielt, keine schlechte Idee.“

Björn Meyer ist glühender BVB-Fan

Was Fans wissen müssen: Der Lüdenscheider ist glühender Anhänger von Borussia Dortmund (#nurderbvb). Ein Hinweis also auf den nächsten Dortmund-Tatort, falls es in Münster nicht weitergeht? 

Zuletzt hatte der Dortmunder Oberbürgermeister die Tatort-Folgen aus seiner Heimatstadt heftig kritisiert. Tatort-Kommissar Jörg Hartmann verteidigte die Reihe.

Zumindest im nächsten Münster-Tatort "Lakritz", der aktuell und noch bis zum 11. April in Münster gedreht wird, taucht Björn Meyer in der bisher bekannten Besetzungsliste nicht auf. Dafür aber wieder Friederike Kempter alias "Nadeshda Krusenstern".

Hier geht es zur Tatort-Folge

Björn Meyer stammt aus Lüdenscheid. Er wurde hier 1989 geboren und baute sein Abitur 2009 am Geschwister-Scholl-Gymnasium. Schon früh war er schauspielerisch aktiv. So trat er bereits als Fünfjähriger im Amateur-Theater des CVJM "Die Bühnenmäuse" auf.

Heute lebt der 30-Jährige in Hamburg. Aktuell ist er festes Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare