1. wa.de
  2. NRW

1. Mai 2022 fällt auf einen Sonntag - Debatte über Nachholen von Feiertagen

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

In diesem Jahr fällt der Tag der Arbeit (1. Mai) auf einen Sonntag. Das hat die Debatte über das Nachholen von Feiertagen wieder entfacht. Aus NRW kommt Kritik.

Düsseldorf - Für Arbeitnehmer ist es ärgerlich, wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt. Immer wieder ist in den vergangenen Jahren die Debatte darüber entfacht, Feiertage in solchen Fällen nachzuholen. Der Tag der Arbeit, 1. Mai 2022, fällt auf einen Sonntag - und wieder wird diskutiert. Sollte man Feiertage nachholen? Aus Nordrhein-Westfalen kommt von einem Politiker ein klares Signal.

Feiertag1. Mai
Bekannt alsTag der Arbeit
Seit1933

1. Mai 2022 fällt auf einen Sonntag - Debatte über Nachholen von Feiertagen

Zwei gesetzliche Feiertage fallen 2022 auf einen Sonntag: der Tag der Arbeit (1. Mai) und der Zweite Weihnachtstag (26. Dezember). Und weil der 1. Mai kurz bevorsteht, haben sich Politiker von Linken und Grünen dafür ausgesprochen, Feiertage künftig nachzuholen.

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion im Bundestag, Jan Korte, sagte der Rheinischen Post: „Jeder verlorene Feiertag bedeutet mehr Stress und weniger dringend benötigte Erholung von den Belastungen durch die Arbeit und die Pandemie.“ Die Linke werde parlamentarisch tätig werden, „damit künftig keine Feiertage mehr ausfallen“.

Die Arbeitsmarktexpertin der Grünen, Beate Müller-Gemmeke, sagte der Zeitung, es sei jetzt an der Zeit, gesellschaftlich darüber zu diskutieren, dass Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, nachgeholt werden können. Dies sei bereits in einer ganzen Reihe von Ländern der Fall.

1. Mai 2022 am Sonntag: Feiertage nachholen? Kritik aus NRW

Der Vorschlag wird vermutlich vielen Deutschen gefallen, vor allem auch, um mit Brückentagen mehr aus dem Urlaub herauszuholen. Aber aus NRW kommt Kritik an dem Vorhaben. FDP-Landeschef Joachim Stamp hat den Vorstoß scharf kritisiert. „Ich glaube, dass wir gerade jetzt in diesen Krisen, die wir haben, uns nicht leisten können, irgendwelche zusätzlichen Feiertage zu kreieren. Sondern ich sage im Gegenteil, wir müssen sehen, dass wir in einer historischen Herausforderung hier die Ärmel hochkrempeln“, sagte Stamp am Montag.

Den großen Herausforderungen, zu denen eine hohe Inflation gehöre, müsse mit einer wachstumsorientierten Wirtschaftspolitik begegnet werden. Der FDP-Politiker betonte, die historischen Herausforderungen „werden wir nicht in der Hängematte bewältigen können“.

Der Einzelhandel hat am 1. Mai in Deutschland zu - die ideale Gelegenheit für Shopping in den Niederlanden. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare