1. wa.de
  2. Münster

Polizei-News aus Münster heute: Einbruch in Hörakustik-Geschäft

Erstellt:

Kommentare

Polizei-News aus Münster: Was passiert in der Stadt? Was ist vorgefallen? Meldungen von Polizei und Feuerwehr gibt es im Ticker.  

Münster - Kriminalität, Unfälle, Feuer: Was passiert in Münster? wa.de hat alle aktuellen Meldungen zu Polizei- und Feuerwehr-Nachrichten im Ticker zusammengefasst.

Polizei-News aus Münster: Einbruch in Hörakustik-Geschäft

23. März, 12.14 Uhr: Unbekannte Täter sind zwischen Dienstagabend, 18 Uhr, und Mittwochmorgen, 4 Uhr, in einen Laden für Hörakustik am Servatiiplatz (Wilke) eingebrochen. „Zugang verschafften sich die Täter, indem sie die seitliche Schaufensterscheibe des Geschäfts einschlugen. In den Räumen wurde aus der Kasse Bargeld im vierstelligen Bereich entwendet. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt“, erklärte die Polizei, die nun nach Zeugen sucht. Personen, die etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, sollen sich unter der Rufnummer 0251 275-0 melden.

Polizei-News aus Münster: Mann zwingt Senior, Geld abzuheben

21. März, 12.05 Uhr: Die Polizei Münster sucht Zeugen. Am Samstag (18. März) hat ein Unbekannter von einem 72-Jährigen aus Münster verlangt, Bargeld von der Bank abzuholen und ihm zu geben. Der Mann sprach den Senior zwischen 15 und 16 Uhr in der Nähe einer Gaststätte an der Schillerstraße an und wiederholte mehrmals, dass dieser ihm 250 Euro geben soll. Dabei war der Unbekannte wohl äußerst aggressiv, was den 72-Jährigen einschüchterte. Er ging mit dem Täter zu einer Bank an der Wolbecker Straße, hob 250 Euro ab und übergab ihm das Geld.

Der Täter wird als 1,80 Meter groß und dunkelhaarig beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich unter 0251 275-0 bei der Polizei Münster zu melden.

Polizei-News aus Münster: Trickbetrüger versuchen Frau im Bus bestehlen

17. März, 17.23 Uhr: Die Polizei in Münster sucht Zeugen eines versuchten Betrugs an einer 79-jährigen Frau. Am Mittwochnachmittag halfen zwei Frauen und ein Mann der Münsteranerin zunächst beim Einstieg in den Bus der Linie 5 vom Hauptbahnhof in Richtung Nienberge. Anschließend folgten sie ihr und holten später eine Straßenkarte von Köln hervor, um nach ihrem Standort zu fragen. Die 79-Jährige bemerkte jedoch, dass etwas nicht stimmte und die Betrüger verwickelten sie in ein Gespräch, bevor sie sich schließlich verabschiedeten und gingen. Glücklicherweise konnte das Trio nichts stehlen. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0251 275-0.

So werden die Verdächtigen beschrieben: Eine Frau hat dunkle Haare und ist circa 1,60 bis 1,65 Meter groß. Sie trug ein graues Stoffkleid mit einem dunklen Pullover oder Jacke sowie weiße Turnschuhe. Die zweite Frau hat blonde Haare und ist etwa gleichgroß. Sie war mit einer blau-grauen Mütze mit weißen Punkten, einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose und schwarz-weißen Turnschuhen bekleidet.

Der Mann hat schwarze Haare und ist circa 1,80 Meter groß. Er trug eine in seine Haare gesteckte Brille, einen langen beigen Schal, eine schwarze Jacke mit Applikationen auf dem Ärmel, eine blaue Jeans und rote Schuhe.

Polizei-News aus Münster: Mann im Bus bestohlen

16. März, 12.45 Uhr: Unbekannte haben am Mittwochmittag gegen 14.02 Uhr einem 60-jährigen Mann im Bus der Linie 6 das Portemonnaie gestohlen. Die Polizei berichtet: „Als der Münsteraner in die Linie Richtung Hiltrup einsteigen wollte, stand der Tatverdächtigte vor ihm und erkundigte sich nach der Route des Busses. Gleichzeitig drängelte ihn die Komplizin von der linken Seiten an. Nach dem Gespräch mit dem Busfahrer stiegen beide Personen wieder aus.“ Als der Bus weitergefahren war, bemerkte der 60-Jährige, dass sein Portemonnaie gestohlen wurde.

Der Tatverdächtige ist ungefähr 1,70 Meter groß mit einer schmalen Statur. Er trägt mittellange braune Haare und ist ungefähr 25 Jahre alt. Die Tatverdächtigte hat ebenfalls eine schmale Statur, ist 1,60 Meter groß und wird als 35 bis 40 Jahre alt beschrieben. Sie trug ein helles Kleid und hatte lange braune Haare. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0251 275- 1010.

Polizei-News aus Münster: Bronze-Skulptur geklaut

15. März, 15.24 Uhr: Nach Angaben der Polizei haben Unbekannte im Zeitraum vom 26. Februar bis 5. März eine Bronze-Skulptur auf einer Steinstele aus dem botanischen Garten entwendet. Die Bronzefigur stellt einen Wolf dar und steht auf einer hellbraunen Steinstele. Die Polizei Münster bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0251 275-0 zu melden.

Bronze-Figur auf der Steinstele in Münster
Eine Bronze-Figur auf einer Steinstele im botanischen garten in Münster wurde gestohlen. © Polizei Münster

Polizei-News aus Münster: Fahrzeug-Aufbrecher gefasst und und festgenommen

15. März, 12.18 Uhr: Beamten der Polizei Münster haben bereits am späten Samstagabend gegen 23 Uhr einen Mann gefasst, der wiederholt Fahrzeuge aufgebrochen hat. Die Behörde schildert: „Der Täter verschaffte sich auf dem Parkplatz eines Hotels am Bahnhof vermutlich mithilfe eines Schraubendrehers Zutritt zu einem dort geparkten Fahrzeug und durchsuchte den Innenraum. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Unbekannten dabei und verständigte die Polizei.“

Der Mann war zunächst mit einem Fahrrad geflüchtet. Die Polizisten stellten ihn kurz darauf jedoch im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße. Der Mann führte mehrere Werkzeuge und weiteres Diebesgut aus anderen Aufbrüchen bei sich. Der Beschuldigte, der in der Vergangenheit wegen gleichgelagerter Straftaten in Erscheinung getreten ist, wurde vorläufig festgenommen

Polizei-News aus Münster: Diebe entwenden E-Bikes aus einer Tiefgarage in der Gasselstiege

14. März, 15.30 Uhr: Die Polizei Münster sucht nach Zeugen. Zwischen Samstag, 11. März, 11 Uhr, und Montag, 13. März, 16 Uhr, sind aus einer Tiefgarage in der Gasselstiege (Münster) drei E-Bikes gestohlen worden. „Die Täter verschafften sich auf unbekannte Weise Zutritt zu der Tiefgarage, welche durch einen Keller und ein Zufahrtstor erreichbar ist“, erklärte die Polizei, die auch das Diebesgut genauer beschreibt.

So sei ein elektrisches Mountainbike der Marke „Cube“ mit 10-Gang Kette, schwarzer Handyhalterung am Lenker, Flaschenhalterung am Rahmen, blauem Gummiband über dem Gepäckträger und Gelsattelüberzug entwendet worden. „Ebenfalls entwendet wurden ein mit Ringschloss gesichertes E-Bike der Marke ‚Gazelle‘ und ein 9-Gang E-Bike mit Kettenschaltung. Das Fahrrad der Marke ‚KTM‘ hatte einen Diamantrahmen, war mit einem Zahlenkabelschloss verschlossen und zeichnet sich durch eine leichte Beschädigung am linken Pedal aus. Zudem hatte es eine Schlosshalterung am Rahmen und Reflektoren an allen Speichen“, teilte die Polizei mit.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251 275-0 bei der Polizei Münster zu melden.

Polizei-News aus Münster: 23-Jähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt

13. März, 16.25 Uhr: Ein 23-Jähriger ist am späten Sonntagabend ausgeraubt worden. Laut Polizei wurde der junge Mann von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht. Er forderte eine Zigarettenschachtel. Nachdem der Münsteraner dem Täter die Zigaretten gegeben hatte, ging dieser mit einer weiblichen Person in Richtung Hafenstraße.

Der unbekannte Mann wird als 1,75 Meter groß und schlank beschrieben. Er habe ein nordafrikanisches Erscheinungsbild und kurze, dunkle Haare sowie einen hellgrauen Jogginganzug getragen. Zeugen werden gebeten, sich unter der 0251 275-0 bei der Polizei Münster melden.

Polizei-News aus Münster: Dieb am Hauptbahnhof erwischt – gleich zweimal

13. März, 12.04 Uhr: Am Hauptbahnhof Münster erwischte die Bundespolizei einen Dieb gleich zweimal hintereinander. Zunächst wandte sich ein 25-Jähriger an die Beamten, weil ihm das Handy aus der Hosentasche gestohlen worden war, nachdem er am Eingang zum Hauptbahnhof angesprochen worden war. Bundespolizisten schauten sich die Videoaufzeichnungen an und konnten Tat und Täter gut erkennen. Auf eine Bahnsteig nahmen sie einen 20-Jährigen aus Algerien fest.

Das gestohlene Handy und eine Fahrkarte des 25-Jährigen hatte er noch bei sich. Das Diebesgut wurde dem Opfer zurückgegeben. Wenige Minuten schlug der Dieb allerdings erneut zu. In einem Geschäft wurde er beim Stehlen von Lebensmitteln erwischt. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Diebstahls ein.

Polizei-News aus Münster: Frau von Gehweg gezerrt - Polizei sucht Zeugen

11. März, 13.32 Uhr: (mit Update) Gerade noch rechtzeitig entkommen ist eine Frau am Montagabend gegen 19 Uhr, als sie in Münster-Hiltrup auf der Prinzenbrücke einem Mann begegnete. Er soll auf der Brücke gestanden haben und aufs Wasser gesehen haben. Kurz vor dem Ulmenweg griff er die Frau von hinten und versuchte sie vom Gehweg zu zerren.

Als die Frau wild um sich schlug und schrie, entfernte sich der Mann in Richtung Kanalpromenade. Die Polizei sucht nun Zeugen. Die Frau beschreibt den Mann mit asiatischem Aussehen, er soll zwischen 1,80 und 1,85m groß sein und kurze schwarze Haare haben. Er war dunkel gekleidet mit einer Brille, einer hochgeschlossene Jacke und einem Rucksack. Gesprochen habe er nicht. Hinweise zu dem Mann nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Polizei-News aus Münster: Serie von Automaten-Aufbrüchen geklärt – Täter in Haft

10. März, 11.54 Uhr: Die Bundespolizei Münster hat „nach umfangreichen Ermittlungen“ eine Serie von Fahrkartenautomaten-Aufbrüchen aufgeklärt. Dabei wurde auch Sprengstoff gefunden. Zwei Beschuldigte sitzen in Haft, teilte die Polizei mit.

Besagte Serie begann im Dezember 2022 mit dem Aufbruch eines Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Münster-Albachten. „Mit der Festnahme von zwei Tatverdächtigen am 13. Februar fand sie am Bahnhof in Klein Reken ihr Ende“, erklärte die Bundespolizei. Insgesamt 20 Aufbrüche werden demnach einem 28-Jährigen einem 26-Jährigen – beide aus Münster – zur Last gelegt.

Das Duo habe im gesamten Münsterland bis nach Niedersachen Agiert. Sie machten in zwölf Fällen eine Beute von insgesamt rund 30.000 Euro. In acht Fällen gelang der derweil Aufbruch nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 150.000 Euro.

Betroffen waren Automaten an folgenden Bahnhöfen:

Die Tatverdächtigen seien mit einem Auto mit gestohlenem Kennzeichen zu den Tatorten gefahren. Das Duo rückte in den Fokus der Ermittler der Bundespolizei, bis sie am 13. Februar am Bahnhof in Klein-Reken während eines Automatenaufbruchs festgenommen wurden. Das Amtsgericht Münster ordnete die Untersuchungshaft an. Neben umfangreichen Beweismitteln und Tatwerkzeugen wurde in einer Wohnung in Münster-Gievenbeck Sprengstoff gefunden. „Durch die Entschärfer-Dienste von Bundespolizei und Landeskriminalamt wurde der Sprengstoff gesichert und in der Nähe zur Umsetzung gebracht, was seinerzeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte“, heißt es. Der Sprengstoff sei nicht zur Öffnung der Fahrkartenautomaten benutzt worden. Dafür sei brachiale mechanische Gewalt angewandt worden.

Ein Fahrkartenautomat in Westbevern wurde gesprengt
Ein Fahrkartenautomat in Westbevern wurde gesprengt © Bundespolizei Münster

Gegen die beide Tatverdächtigen werden Strafverfahren wegen Diebstahls im besonders schweren Fall geführt. Ihnen droht eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren.

Auch interessant

Kommentare