1. wa.de
  2. Münster

Rechtsextreme marschierten in Münster auf: Dabei waren „gefährliche Gäste“

Erstellt:

Von: Marvin K. Hoffmann

Kommentare

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat in Münster zu einem Neujahrsempfang eingeladen. Gegendemonstranten warnten vor „gefährlichen Gästen“. Es war voll am Prinzipalmarkt.

Münster – In der westfälischen Studentenstadt Münster (NRW) kam es am Freitag, 20. Januar, zu großen Demonstrationen. Die Alternative für Deutschland (AfD) hatte den Faschisten und Rechtsaußen Björn Höcke zu ihrem Neujahrsempfang eingeladen. Das wollte das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ nicht so einfach hinnehmen – also organisierte der Grünen-Ratsherr Carsten Peters gemeinsam mit seinen Mitstreitern eine Gegendemo. Das Bündnis warnte vor „gefährlichen Gästen“.

Gegendemo in Münster auf dem Prinzipalmarkt: AfD lädt Björn Höcke ein

Für Münstersche Verhältnisse war das, was da am Freitag auf dem Prinzipalmarkt passiert war, schon eine Ausnahmesituation. Das antifaschistische Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ erwartete zahlreiche Teilnehmer für den angekündigten Protest gegen den geplanten Neujahrsempfang der AfD und den Aufmarsch vieler Rechtsextremisten. „Mit der Einladung des Faschisten Björn Höcke positioniert sich die AfD Münster nun ganz offen eindeutig“, erklärte Gegendemo-Organisator Carsten Peters auf Nachfrage von wa.de. Das überrasche ihn nicht.

Es zeige aber deutlich, „wie sehr sich auch die lokale AfD in den letzten Jahren radikalisiert“ habe. Carsten Peters und seine Mitstreiter wollen Münster aber nicht kampflos den Rechtsextremisten als Bühne überlassen. Björn Höcke schien dabei nur die Spitze des braunen Eisbergs zu sein an diesem Tag.

Gegendemonstranten in Münster warnten vor „gefährlichen Gästen“ der AfD auf dem Prinzipalmarkt

„Münster muss sich an dem Abend leider auf deutlich mehr und teils auch gefährlichere ungebetene Gäste einstellen als bei den Neujahrsempfängen in den vergangenen Jahren“, sagte Bündnissprecherin Liza Schulze-Boysen im Vorfeld. „Auch wenn das nichts daran ändern wird, dass die AfD in Münster am Boden liegt, zeigt es, dass sie – mit Unterstützung aus Landes- und Bundesebene – immer noch versucht, hier Fuß zu fassen. Das werden wir weiterhin nicht zulassen.“ Unterstützung erhielt „Keinen Meter den Nazis“ dabei von zahlreichen Bands.

Neben dem Münsteraner Songwriter-Duo Cuppatea haben Mayomann & Backfischboy vom Münsteraner blumeblau-Label die Proteste mit Rap unterstützt. Überregionale Unterstützung erfuhr das Bündnis von der Band FJØRT, die am Freitagabend in Münster gastierte, und vor ihrem Auftritt bei den Protesten ein Gastspiel geben wird. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung so vieler toller Bands“, so Bündnissprecher Carsten Peters. „Hier verbinden sich jahrelanges politisches Engagement und Musik mit klarer Attitüde - wir werden gemeinsam laut gegen die AfD sein!“

Bands unterstützen Gegendemo auf dem Prinzipalmarkt in Münster: „Freuen uns auf Special Guests“

Die Kundgebung des Bündnisses gegen den Neujahrsempfang der AfD mit Björn Höcke und anderen Rechtsextremisten begann am Freitag, 20. Januar, um 17 Uhr auf dem Prinzipalmarkt. Als Special Guest trat schließlich sogar die Band Donots auf.

Auch interessant

Kommentare