Fluthilfe

Zwischenbilanz nach der Flut: Stadt Werne gewährt 80.000 Euro Soforthilfe

Die Unwetter am 14. Juli 2021 haben auch Haushalte und Unternehmen in Werne getroffen. Betroffene können bei der Stadt Soforthilfe beantragen.
+
Die Unwetter am 14. Juli 2021 haben auch Haushalte und Unternehmen in Werne getroffen. Betroffene können bei der Stadt Soforthilfe beantragen.

Nach dem Unwetter im Juli können Bürger und Unternehmen in Werne Soforthilfe zur Beseitigung der Schäden beantragen. Nach fast drei Wochen zieht die Stadt eine positive Halbzeitbilanz.

Werne - Die Stadt Werne ziehen eine positive Zwischenbilanz mit Blick auf die Zahl der eingegangenen und ausbezahlten Fluthilfe-Anträge für Geschädigte der Unwetterkatastrophe am 14. und 15. Juli 2021.

„Mit Datum vom 12. August 2021 haben wir insgesamt 27 Anträge von Privathaushalten in einem Gesamtvolumen von 66.500 Euro bewilligt - und zeitnah ausbezahlt“, berichtet Stephan Elsner, der die finanzielle Abwicklung bei der Stadt koordiniert. Je nach Größe der beantragenden Familie und Haushalte lägen die einzelnen bewilligten Summen zwischen 1500 und 3500 Euro.

Nicht alle Anträge zur Soforthilfe in Werne konnten bewilligt werden

„Leider mussten wir einen Antrag ablehnen, da die Mindestschadenhöhe in Höhe von 5000 Euro erkennbar - und auch auf Nachfrage - nicht erreicht wurde“, ergänzt Jochen Höinghaus von der Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement, Senioren- und Behindertenarbeit (BEN). Auch bei drei weiteren Anträgen, die derzeit geprüft würden, gebe es Klärungsbedarf zum möglichen Schadensumfang.

Auch die Unternehmen konnten bereits unterstützt werden. Bei der Wirtschaftsförderung konnten drei Anträge heimischer Unternehmen bearbeitet und insgesamt 15.000 Euro ausgezahlt werden, so die Mitteilung der Stadt.

Noch bis Ende August haben Betroffene die Möglichkeit, finanzielle Hilfen zu beantragen, sofern sie unter die entsprechenden Soforthilfe-Regelungen fallen. Die entsprechenden Antragsformulare sind auf der Homepage der Stadt Werne zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare