Rap, Rock und Pogo

+
Die jungen Bands im Rapunzel stellten lautstark ihr Können unter Beweis. Neben harten Gitarrenriffs gab es Gesang aus rauhen Kehlen – die Fans hatten ihren Spaß. - Fotos: Fittenhoff

WERNE -  Unter dem Motto „Dance To The Core Vol. 2“ gab es am Samstagabend im Jugendzentrum Rapunzel die zweite Auflage der von der Band „Those Were The Days“ geplanten Konzertstrecke. Ein Rapper und vier Bands sorgten für Stimmung auf und vor der Bühne.

Rapper „Zweezy Tob“ startete und präsentierte den rund 40 Gästen seine deutschen Texte, die er zu bekannten Beats von amerikanischen Rapsongs performte. Neben den typischen Raps stellte er ein Stück mit Metal-Elementen vor und leitete damit zu den folgenden Rock-Bands über.

Als nächstes kamen „Nothing But Rascals“, die sich selbst als „die Softies“ des Abends betitelten. Die fünf Jungs aus Dortmund überzeugten das Publikum mit meist ruhigeren Songs wie „Brown Sugar“. Die mitlerweile schon 80 Zuhörer bekamen nicht genug und forderten eine Zugabe.

„Those Were The Days“ heizten ihrem Publikum anschließend richtig ein. Zu Metalsongs wie „Hope remains“ konnte kaum ein Fan stillstehen. Vor der Bühne wurde ordentlich in Pogo-Manier getanzt.

Die Stimmung war schon prächtig, als die Gastband „Arkaeon“ aus Luxemburg auf die Bühne trat. Das Publikum war begeistert von den Songs der Luxemburger, tanzte und sang bei allen Songs mit. „May The Force Be With You“ hielten die Stimmung weiter oben und überraschten ihre Fans sogar mit zwei neuen Songs.

Mitinitiator Dominik Schärig von „Those Were The Days“ war absolut zufrieden mit dem Konzert und der Resonanz. Im Vorfeld hatten sich auf Facebook rund 100 Gäste angesagt. Und so viele fanden sich im Laufe des Abends auch im Rapunzel ein. Schärigs Wunsch vor Konzertbeginn „Hauptsache alle haben Spaß!“ ging absolut in Erfüllung. Die Stimmung war ausgelassen und die Musik-Fans kamen voll auf ihre Kosten. - hfi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare