Zwischen Werne und Herbern

Zum letzten Wolf: Feuerwehreinsatz am Montagabend an der B54

 Am letzten Wolf in Herbern hat am Montagabend (13. Juli) ein Feuerwehreinsatz stattgefunden.
+
Am letzten Wolf in Herbern hat am Montagabend (13. Juli) ein Feuerwehreinsatz stattgefunden.

Am Montagabend (13. Juli) ist der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Herbern zur ehemaligen Gaststätte „Zum letzten Wolf“ an der B 54 zwischen Herbern und Werne ausgerückt.

Werne - Wer Montagabend (12. Juli) auf der B 54 zwischen Werne und Herbern an der ehemaligen Gaststätte „Zum letzten Wolf“ in Herbern vorbeigefahren ist, hätte denken können, dass ein Feuer in dem seit Jahren leerstehenden Gebäude ausgebrochen ist.

Mit 2 Einsatzfahrzeugen und 12 Feuerwehrkräften war der Löschzug Herbern samt Blaulicht zur Südstraße 36 ausgerückt. Doch dabei handelte es sich um einen Übungseinsatz, wie Carsten Gausepohl von der Freiwilligen Feuerwehr in Herbern auf Nachfrage erklärte.

Gausepohl: „Wir dürfen uns da ein bisschen austoben“

Zur Zeit übe die Feuerwehr jeden Montag, oft aber nicht immer im und am letzten Wolf. „Von den letzten fünf Montagen waren wir drei da“, sagt Gausepohl. „Wir dürfen uns da ein bisschen austoben.“ Denn das verwinkelte Gebäude mit Dach- und Erdgeschoss sei ein gutes Übungsobjekt, insbesondere für die jungen Kameradinnen und Kameraden, die in letzter Zeit dazu gekommen seien, so Gausepohl. Deshalb erkundeten Feuerwehrkräfte das Gelände und drangen in das Gebäude vor.

„Wir haben jetzt gerade viele junge Kameradinnen und Kameraden“, so Gausepohl. Da die Feuerwehren pandemiebedingt knapp 1,5 Jahre nicht proben durften, trainiere man nun erst einmal wöchentlich. Auch um die Jung-Feuerwehrkräfte mit den Gerätschaften vertraut zu machen. Unter normalen Umständen werde alle 2 Wochen trainiert am 1. und 3. Montag des Monats, mit extra freiwilligen Übungsabenden für die Jüngeren an jedem 2. und 4. Montag im Monat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare