Feuerwehreinsatz am Karfreitag am Südring

Zigarettenstummel löst Kleinbrand aus

+
Rauchen

Werne – Ein nicht richtig ausgedrückter Zigarettenstummel rief am Karfreitag die Feuerwehr auf den Plan. 

Eine Spaziergängerin hatte eine brennende Zigarette auf einen Wiesenrand in Höhe der Werner Kläranlage am Südring geworfen und dadurch einen Kleinbrand ausgelöst. Als sie die Rauchentwicklung bemerkte, versuchte sie zunächst selbst, das Ausbreiten der Glut zu verhindern – und war dabei nach Angaben der Polizei auch erfolgreich.

Dennoch rückte der um 12.21 Uhr alarmierte Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr mit zwölf Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen aus und löschte zur Sicherheit die restliche Glut auf einigen Quadratmeter Wiese und im Gehölz auf der Freifläche am Südring. 

Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle an die Polizei, die wegen fehlender strafrechtlicher Relevanz keine weiteren Ermittlungen aufnahm, wie ein Polizei-Sprecher am Ostermontag auf Anfrage des WA mitteilte. Grund: Es wurde niemand verletzt und der entstandene Sachschaden fällt gering aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare