Familiennetz feiert Zehnjähriges mit Sommerfest am Weltkindertag

+
Beim Sommerfest am Bunten Haus gab es zahlreiche Spielangebote, ein buntes Bühnenprogramm – und Kinderliedersänger Willi Leitow legte sich seinem Publikum zu Füßen.

Werne - Mit einem großen Sommerfest feierten Mitarbeiter, Kinder und Freunde des Familiennetzes Werne am Samstag den Weltkindertag. Gleichzeitig beging die Einrichtung ihren zehnten Geburtstag.

Seit diesen zehn Jahren stellt das Familiennetz im bunten Haus zum Weltkindertag den Nachwuchs in den Mittelpunkt. So war auch am Samstag schon aus der Ferne das Lachen von hunderten Mädchen und Jungen zu hören. Es wurde nur von den Lautsprechern übertönt, aus denen das Bühnenprogramm schallte. Angesichts von mehr als 40 Angeboten, bei denen Kinder sich sowohl sportlich als auch kreativ betätigen konnten, herrschte während des Nachmittags ein buntes Treiben. 

Familienfest am Familiennetz Werne

Mit schätzungsweise 1 500 Gästen war die Veranstaltung so gut besucht, wie es sich die Koordinatorin des Familiennetzes Werne, Bettina Stilter, gewünscht hatte. „Dank der tollen Unterstützung unserer Kooperationspartner, dank des passenden Wetters und natürlich auch unserer Sponsoren konnten wir das Fest so feiern, wie geplant“, sagte Stilter, die gemeinsam mit der Stadtjugendpflegerin Dagmar Reuter das Kommando übernommen hatte. „Wir haben zudem noch einen weiteren Geburtstag zu feiern: In diesem Jahr werden die UN-Kinderrechtskonventionen 30 Jahre alt“, erklärte Reuter. 

Jugendzirkus San Pedro Piccolino zu Gast

In den vergangenen Jahren griffen die Organisatoren bei ihren Sommerfesten immer das Motto des Weltkindertages auf. Doch zum Zehnjährigen hatten sie das bunte Haus, seinem Namen entsprechend, in eine bunte Zirkuswelt verwandelt – und die Feiernden in Clowns, Dompteure und Artisten. Für die nötige Ausstattung, darunter ein Trapez und ein Drahtseil, sorgte unter anderem das Team des Kinder- und Jugendzirkus’ „San Pedro Piccolino“. Auf der Bühne unterhielten Zauberer Michael Sondermeyer und Clown Püppi die kleinen und großen Zuschauer. 

Der Andrang beim Sommerfest des Familiennetzes war riesig.

Auftritte von Tanzgruppen wie „Sol X Company“ und „Hot steps“ sowie den Mädchen vom Ballett und der rhythmischen Sportgymnastik des TV Werne sorgten ebenfalls für Begeisterung. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von Darstellern der Freilichtbühne Werne. Zum Abschluss nach fünf Stunden zog der Kinderliedersänger Willi Leitow die Blicke auf sich und brachte die vielen Gäste in Bewegung. 

Abseits der Bühne gab es allerlei Möglichkeiten, um sich auszutoben – etwa in der riesigen Hüpfburg des Sponsors Amazon, an der Kletterwand der Stadt Werne oder beim Bogenschießen des Stadtmuseums. Für die Jüngsten der Jungen gab es eine Bewegungsbaustelle, die von der Familienbildungsstätte bereitgestellt worden war. 

SolaSelm-Ferienprogramm stellt sich vor

„Die Kinder haben richtig Spaß. Und während sie sich an dem Parcours versuchen, konnten wir mit den Eltern über die Angebote der Fabi sprechen“, freute sich Monika Wesberg, Leiterin der Einrichtung. „Viele wissen zum Beispiel nicht, dass wir montags immer ein kostenloses Elterncafé im Bunten Haus anbieten.“ Auch andere Kooperationspartner und Gäste des Familiennetzes nutzten die Gelegenheit, um auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. So auch die Arbeiterwohlfahrt, die mit der „Biberburg“ ihre erste Kindertagesstätte in Werne eröffnet hat. Seit dem 1. August sind sie hier präsent. „Das ist total toll, dass wir noch spontan am Sommerfest teilnehmen durften“, meinte Kita-Leiterin Doreen Scholz, die mit ihrer Kollegin ein Glücksrad mit vielen Gewinnen betreute. Schon jetzt hat Scholz eine klare Meinung zum Familiennetz: „Wir wollen auch ein Teil davon werden.“ 

Für Frank Ulrich und seinen Neffen Simon Ulrich vom SolaSelm-Ferienprogramm kam das Zirkusmotto wie gerufen. „Wir haben in diesem Jahr auch ein Zirkusmotto gehabt und so hatten wir noch eine Menge Utensilien, die wir mitnehmen konnten“, erklärte Frank Ulrich. „Eigentlich wollten wir nur Bilder zeigen, aber das bot sich einfach an.“ Schon jetzt wollten sie auf das nächste Sommerlager aufmerksam machen. Die Anmeldungsphase startet am 12. Oktober. 

Lahmacun vom Internationalen Frauentreff

Zu einem guten Zirkus gehören neben einem tollen Programm auch kulinarische Highlights. Stilecht konnten die Besucher sich über Zuckerwatte und Popcorn freuen. Neben Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Kaltgetränken gab’s auch die türkische Spezialität Lahmacun, serviert von den Frauen des Interkulturellen Frauentreffs. Schon beim ersten Sommerfest vor zehn Jahren waren sie dabei. „Am Ende ist noch nie etwas übrig geblieben“, verdeutlichte Sibel Sirri. Der Erlös, so hieß es, werde an das Kinderheim gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare