Mobilitätskonzept

Wie sieht der Verkehr der Zukunft in Werne aus? Stadt bittet um Bürgerbeteiligung

Eine Baustelle an Südring/Kamener Straße sorgte Ende 2020 für Frust und Ärger bei Autofahrern in Werne.
+
Eine Baustelle an Südring/Kamener Straße sorgte Ende 2020 für Frust und Ärger bei Autofahrern in Werne.

Ob Fußwege, Radverkehr oder Autos: Die Stadt Werne will von ihren Bürgern wissen, wie sie sich den Verkehr der Zukunft vorstellen und startet dazu eine Internetseite.

Werne - Ab kommendem Donnerstag (10. Juni) schaltet die Stadt Werne eine Internetseite zum Mobilitätskonzept. Darüber will die Stadt nicht nur über den fortlaufenden Stand der Dinge berichten, sondern auch von den Bürgern wissen, wie zufrieden sie mit der Mobilität und dem Verkehr in der Stadt sind.

In drei sogenannten Dialogräumen auf der Seite können Interessierte ab dem 21. Juni dann ihre Einschätzungen zu den Bereichen Zufriedenheit mit dem Mobilitätsangebot und dem Verkehrsgeschehen, den Stärken und Schwächen des Mobilitätsangebotes und den Zielen und Wünschen für die zukünftige Mobilität abgeben. Über Plakate, Banner, Postkarten, die sozialen Medien und Newsletter will die Stadt die Bürger dazu aufrufen, an den Diskussionen teilzunehmen.

Zwischen Oktober und Dezember 2022 soll das Mobilitätskonzept der Stadt Werne fertig sein. Mit den konkreten Ergebnissen rechnet die Stadt aber schon im Juli/August 2022. Ende März 2021 habe es bereits einen sogenannten Scopingtermin mit allen möglichen Interessenten per Video-Telefonat gegeben, der laut Adrian Kersting, Abteilungsleiter Straßen und Verkehr, sehr erfolgreich verlaufen sei. Am 27. Mai dann folgte das erste Treffen der Lenkungsgruppe. Derzeit befinde man sich noch in der Grundlagenermittlung und Bestandsanalyse, so Kersting.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare