Jetzt abstimmen

Werner Band will zum Open Flair Festival - und bittet um Mithilfe

+
Die Werner Band "Red Ivy".

Werne/Eschwege – Die Werner Rock-Band „Red Ivy“ ist beim Bandcontest des Open Flair Festivals 2019 in Eschwege nominiert. Das teilte die Band bei Facebook mit und richtete sich mit einem Aufruf an die Werner Bürger

Es würden noch einige Stimmen fehlen, um das Voting zu gewinnen. „Dank Euch haben wir es 2016 zum WDR2 Sommer Open Air nach Gladbeck geschafft und genauso wollen wir weitermachen“, schreibt die Band. 

Noch bis Mittwoch, 20 Uhr, kann auf der Internetseite des Open Flair Festivals abgestimmt werden. Der Gewinner darf das mehrtägige Festival in Hessen eröffnen. „Das wäre ein riesiger Schritt für uns als Band“, so die Musiker.

Werner Band spielt vor 25.000 Menschen 

Die Band „Red Ivy“ – das sind Benedikt Schulz, Hannah Wetter, Tobias Schroer, Felix Möller und Jean-Michel Kellermann – hat sich 2012 als Schulband am St. Christophorus-Gymnasium gegründet. Seit 2015 tritt die Band mit eigenen Songs auf.

Hier kann abgestimmt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare