Werne ist wieder online

WERNE ▪ Wegen der technischen Probleme mit der städtischen Homepage wurden im Stadthaus wieder vermehrt Telefongespräche geführt. „Vor allem die Nachfragen nach Dienstleistungen und Ansprechpartnern hatten sich erhöht“, sagt Sven Henning, Mitarbeiter im Verwaltungsservice. Seit Montagabend ist werne.de wieder erreichbar.

Auf der Suche nach Infos klicken die Internet-User werne.de im Schnitt rund 220 Mal täglich an. Welche Seiten dabei besonderes Interesse finden, konnte Ferdinand Schlierkamp von der EDV-Abteilung der Stadt im Laufe des Montags nicht ermitteln. Diese Daten befanden sich auf eben jenem Server, der mehrere Tage lang streikte.

Schlierkamp hatte gehofft, dass die städtische Internet-Seite schon zu Beginn der Woche wieder ans Netz gehen kann. Dieses klappte trotz Wochenend-Einsatzes eines externen Dienstleisters, der einen neuen Server einrichtete, nicht ganz. Doch am Montagabend kam dann überraschend die Meldung, dass werne.de wieder läuft – unterstützt vom alter Server. „Zwar hängt die Seite noch ein wenig und wir müssen nachjustieren, der Reparaturlauf war wider Erwarten aber erfolgreich“, so Schlierkamp. Damit es keine weiteren längeren Ausfälle mehr gibt, soll künftig stets ein zweiter Server vorgehalten werden.

Derweil spürte auch die Stadtbücherei den Ausfall der Technik – und nahm verstärkt Ausleih-Verlängerungen am Telefon entgegen. Laut Einrichtungsleiterin Gerlinde Schürkmann haben 2011 an den Schließungstagen Sonntag und Montag rund 5 500 Kunden ein Buch oder ein anderes Medium online verlängert. „Das ist ein wichtiger Service für uns“, so Schürkmann. ▪ am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare