Einsatz in Stockum

Feuerwehr Werne rettet unterkühlten Jungen vom Lippe-Ufer

Die Feuerwehr Werne rettete in Stockum einen unterkühlten Jungen vom Lippe-Ufer.
+
Die Feuerwehr Werne rettete in Stockum einen unterkühlten Jungen vom Lippe-Ufer.

Die Feuerwehr Werne hat einen Jungen vom Lippeufer gerettet, nachdem dieser offenbar eine Migräneattacke erlitten hat.

Die Feuerwehr Werne hat am Freitagnachmittag einen Jungen vom Lippeufer gerettet, nachdem dieser offenbar eine Migräneattacke erlitten hat. Die Einsatzkräfte brachten den unterkühlten Jungen wieder ans andere Ufer.

Weil ein Junge nach dem Durchschwimmen der Lippe offenbar eine Migräneattacke erlitten hat und leicht unterkühlt war, ist die Freiwillige Feuerwehr Werne am Freitagnachmittag gegen 16.30 mit drei Fahrzeugen und einem Boot nach Stockum ausgerückt.

Die Feuerwehr Werne rettete in Stockum einen unterkühlten Jungen vom Lippe-Ufer.

Einsatz in Werne-Stockum: Junge vom Lippeufer gerettet

„Die Kameraden setzten im Uferbereich der Lippe das Boot ein und fuhren zur anderen Uferseite“, heißt es in der Mitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Werne. „Kurze Zeit später wurde der Junge mit dem Boot ans andere Ufer gebracht und dem Rettungsdienst zur Behandlung übergeben.“

Nach 30 Minuten war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet. Insgesamt waren 13 Kräfte im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare